Modelle zur dynamischen Simulation Vector Informatik übernimmt Münchener Tesis zu 100 Prozent

Der in Stuttgart ansässige Spezialist für das Entwickeln und Testen von Software und Fahrzeugelektronik, Vector Informatik, hat Tesis zu 100 Prozent übernommen.
Der in Stuttgart ansässige Spezialist für das Entwickeln und Testen von Software und Fahrzeugelektronik, Vector Informatik, hat Tesis zu 100 Prozent übernommen.

Vector hat Tesis zu 100 Prozent übernommen. Das Münchener Unternehmen hat sich auf Simulationslösungen für den virtuellen Fahrversuch, insbesondere echtzeitfähige Motor- und Fahrzeugmodelle spezialisiert.

Mit der Übernahme von Tesis erweitert das Stuttgarter Unternehmen Vector Informatik sein Spektrum um Modelle zur dynamischen Simulation der Versuchsumgebung für Software, Steuergeräte und Fahrzeugkomponenten. Die modularen Simulationsprodukte Dyna4, veDyna und enDyna bieten Schnittstellen zur flexiblen Kopplung mit unterschiedlichsten Werkzeugumgebungen und laufen plattformunabhängig in Echtzeit auf gängiger HiL-Hardware.

»Das Portfolio von Tesis, bestehend aus einer breiten Palette von praxiserprobten Modellbibliotheken und einem mächtigen Simulationsframework, ist ein weiterer Baustein der Strategie von Vector, unseren Kunden die passenden Lösungen zur virtuellen Verifikation und Validierung verteilter Systeme anzubieten. Es passt hervorragend in das Vector Test-Portfolio«, erklärt Thomas Riegraf, Geschäftsführer von Vector Informatik die Beweggründe für die Übernahme.

Tesis war ursprünglich Teil der 1992 in München gegründeten gleichnamigen Unternehmensgruppe und firmierte bis Mai 2018 als Tesis Dynaware. Sie hat sich die dynamische Simulation des virtuellen Fahrzeugs in allen Domänen zum Ziel gesetzt und ergänzt das mit Umfeld- und Sensor-Simulation für den virtuellen Fahrversuch von Fahrerassistenzsystemen und autonomen Fahrzeugen.