AUTOSAR Adaptive Plattform 18-03 Schutz vor sicherheitsrelevanten »Angriffen«

Architektur der AUTOSAR Adaptive Plattform. Die Entwicklungspartnerschaft hat mit der Version 18-03 das neue Release vorstellt, das Funktionen wie Software-Konfigurationsmanagement, Persistenz, signalbasierte Kommunikation und aktualisierte Sicherheitsfunktionen integriert.
Architektur der AUTOSAR Adaptive Plattform. Die Entwicklungspartnerschaft hat mit der Version 18-03 das neue Release vorstellt, das Funktionen wie Software-Konfigurationsmanagement, Persistenz, signalbasierte Kommunikation und aktualisierte Sicherheitsfunktionen integriert.

Die Entwicklungspartnerschaft AUTOSAR hat die Release 18-03 vorgestellt,die integriert neue Funktionen in die offene standardisierte Systemarchitektur integriert.

Eine der größten Errungenschaften des Release 18-03 der AUTOSAR Adaptive Plattform ist das Update- und Konfigurationsmanagement (UCM), mit dem Fahrzeuge über Satellit aktualisiert werden können und somit keine Kabelverbindung für die Aktualisierung notwendig ist. Diese Funktion umfasst die Paketverwaltung und entsprechende Installationsroutinen.

Das neue Release enthält auch eine Sicherheitserweiterung. Dieses Sicherheitsmerkmal folgt dem Konzept »Support of Trusted Platform« und bietet damit Schutz vor sicherheitsrelevanten Angriffen und dem Schutz einzelner Anwendungen gegeneinander. Der Funktionsumfang schützt das Fahrzeug vor Software-Problemen, die durch unvollständige oder fehlerhafte Installationsprozesse entstehen, indem ein Rückfallpfad bereitgestellt wird.

Darüber hinaus enthält das Release ein Datenpersistenzkonzept: Während die PSE51-Schnittstelle kein Dateisystem vorsieht, bietet die Adaptive Plattform dafür eine Lösung. Es beinhaltet sichere Datenspeicherung und dauerhafte Datenverschlüsselung.

Zudem ermöglicht das Release sowohl eine Service-orientierte als auch eine signalbasierte Kommunikation. Somit ist ein zusätzlicher Kommunikationsweg mit klassischen Steuergeräten offen.