dSpace Rapid-Prototyping-Plattform mit mehr Rechenleistung

Die Firma dSpace mit der MicroAutoBox II eine neue Version seiner Rapid-Prototyping-Plattform vorgestellt, die nun über mehr Rechenleistung und ein robusteres Gehäuse verfügt.

Die MicroAutoBox II ist mit einem IBM-PowerPC-Prozessor ausgestattet, der mit 900 MHz getaktet ist. Damit lassen sich komplexe Reglermodelle auch in Echtzeit berechnen. Zudem verfügt die Plattform über einen neuen Anschluss, der die direkte Verbindung mit der Ethernet-Schnittstelle des Host-Rechners erlaubt. Eine weitere Ethernet-Schnittstelle ermöglicht die Anbindung der MicroAutoBox II an externe Geräte, beispielsweise an einen Embedded-PC, wie er oft zur Entwicklukng von Fahrerassistenzsystemen eingesetzt wird.

Während die kompakte Bauform und passive Kühlung beibehalten wurden, wurde die mechanische Robustheit des Systems weiter erhöht.

Reduziert wurde hingegen die Aufstartzeit der MicroAutoBox, die nun im Bereich realer Steuergeräte liegt und so den Einsatz auch in Steuergerätenetzwerken erlaubt

Modelle und Kabelbaum lassen sich aus bisherigen MicroAutoBox-Anwendungen übernehmen. Zum Betrieb der neuen MicroAutoBox II ist das dSpace-Release 6.6 notwendig. Für Ende 2010 sind weitere Versionen der MicroAutoBox II mit zusätzlichen I/O-Varianten geplant.