dSpace Rapid Prototyping mit vorkonfigurierten Simulink-Modellen

Die Rapid-Prototyping-Plattform RapicPro von dSpace ist nun auch in Standardkonfigurationen verfügbar. Damit unterstützt sie typische Entwicklungsaufgaben, wie z.B.die Entwicklung von Getriebesteuerungen oder auch aktuelle Entwicklungstrends, wie die Elektrifizierung des Antriebsstrangs.

Mit den neuen vordefinierten Konfigurationen erhalten Anwender für ihr Anwendungsprofil eine spezifische Komplettlösung.

Die Engine-Control-Konfigurationen für Verbrennungsmotoren mit bis zu sechs Zylindern erlauben zum Beispiel die komfortable Entwicklung neuer Brennverfahren. Durch die Anbindung aktueller Sensoren und Aktoren unterstützen diese Konfigurationen derzeitige Entwicklungstrends wie Downsizing und Direkteinspritzung. Und die Konfiguration für die E-Motorsteuerung dient als flexible Umrichterendstufe in der Prototyping-Phase diverser Elektromotoren.

Jede Konfiguration besteht aus optimal zusammengestellter RapidPro-Hardware. Weichen die Kundenanforderungen von den vordefinierten Konfigurationen ab, können die RapidPro-Systeme zudem angepasst und flexibel erweitert werden.

Speziell für die RapidPro-Standardkonfigurationen bietet dSpace Simulink-I/O-Modelle. Mit diesen stehen die I/O-Signale der angebundenen Sensoren und Aktoren bereits vorkonfiguriert in entsprechenden Tasks, im Simulink-Modell zur Verfügung.