Ipetronik IPEmotion 2016 R2 mit neuem Profilgenerator und Profilinstrument

IPEmotion 2016 R2 von Ipetronik
IPEmotion 2016 R2 von Ipetronik

Ipetronik stellt ab sofort das IPEmotion Release 2016 R2 zum Download bereit. Die neue Version verfügt über einen Profilgenerator zur Konfiguration von Fahr- und Bremsprofilen sowie über ein neues Profilinstrument zur Visualisierung der Profile.

IPEmotion 2016 R2 von Ipetronik weist folgende Neuerungen auf: Im Bereich Signale stehen mit der Unterstützung des XCP-Standards 1.2 nun Informationen zur erwarteten CPU-Auslastung und Speicherbelegung der Steuergeräte beim Import von A2L-Beschreibungsdateien zur Verfügung. Weiterhin kann eine Überprüfung auf Duplikate bei den Kanalnamen aktiviert werden. Diese sind bei großen Beschreibungsdateien mit unzähligen Kanälen keine Seltenheit und verursachen Probleme in der nachgelagerten Messdatenauswertung. Aus diesem Grund bietet die Überprüfung und Behebung einen großen Nutzen, weil nachgelagerte Auswertungsprobleme präventiv verhindert werden können.

Das Modul Steuern & Regeln wurde um einen Profilgenerator erweitert, mit dem der Anwender Fahr- und Bremsprofile über eine einfache Ablaufsteuerung konfigurieren kann. Untersuchungen auf Rollenprüfständen und Teststrecken orientieren sich oftmals zwecks Wiederhol- und Vergleichbarkeit an vorgegebenen Profilen. Das neue Profilinstrument im Anzeigebereich visualisiert dem Fahrer die Ablaufsteuerung des Profilgenerators. Neben dem aktuell gefahrenen Profil stellt das Instrument das Referenzprofil und das Toleranzband dar. Dabei unterstützt es die horizontale und vertikale Wiedergabe der Profile. Die Analyse von Messdaten aus verschiedenen Quellen wie Video-/Audio-Signale, GPS und Steuergerätesignalen wurde um die Bus-Traffic-Analyse erweitert. Damit lassen sich jetzt Traffic-Botschaften im Traffic-Analyzer synchron zu anderen Daten auswerten. Es können sowohl die zugeordneten Messwerte einer ausgewählten Traffic-Botschaft als auch die entsprechende Traffic-Botschaft zu einem bestimmten Signalwert bei aktivem Messcursor angezeigt werden.

Zudem wurden eine neue Grafikbibliothek für LED-Instrumente und neue Funktionen im Datenmanager wie die Darstellung der Kanaleigenschaften bei Video-Aufzeichnungen eingeführt. Bei der Reporterstellung kann die Reportseite nun per Copy and Paste für andere Seiten als individuelle Vorlage hinterlegt werden. Dies umfasst neben der Wahl des Formats auch die Gestaltung der zugehörigen Kopf- und Fußzeile und Grafikelemente. Die Scripting-Funktionen wurden nochmals erweitert und unterstützen jetzt auch Iron Phyton, Version 2.7.5  eine .NET-Implementierung der Open-Source-Skriptsprache Python für den CLI-Standard.