Cyber Security Management Hella ermöglicht Diagnose zugriffsgeschützter Mercedes-Fahrzeuge

Ab Software-Version 59 diagnostizieren Werkstätten auch geschützte Mercedes-Benz-Modelle mit dem Mega Macs.
Ab Software-Version 59 diagnostizieren Werkstätten auch geschützte Mercedes-Benz-Modelle mit dem Mega Macs.

Neben Vorteilen birgt die Fahrzeugvernetzung das Risiko unbefugter Datenzugriffe und Manipulationen. So arbeiten Automobilhersteller an Cyber-Security-Systemen, die Datenzugriffe über die OBD-Schnittstelle deutlich erschweren. Problem: Zugangsbeschränkungen, die auch Diagnosegeräte beeinträchtigen.

Nach Fiat Chrysler Automobiles, die ihre aktuellen Modelle via Security Gateway (SGW) gegen nicht autorisierte Zugriffe schützen, hat zum Beispiel auch Mercedes-Benz im Rahmen eines zweistufigen Sicherheitskonzepts erste Maßnahmen ergriffen. Abhängig vom Modell und Produktionsdatum ab 2019 sind Fahrzeuge über das Steuergerät des elektronisches Zündschlosses (EZS) mit einer teilweisen Zugriffbeschränkung im Seed-&-Key-Verfahren versehen. Mit Diagnosegeräten, die eine vom Fahrzeug generierte Zufallszahl nicht abfragen und über den passenden Entschlüsselungsalgorithmus nicht korrekt antworten können, sind dann nur noch Basics wie das Fehlercode-Lesen und -Löschen möglich.

Werkstätten, die einen Mega Macs von Hella Gutmann mit einem Software-Update auf die Version 59 aktualisieren, können auch diese geschützten Fahrzeuge ohne zusätzliche Maßnahmen in gewohntem Umfang diagnostizieren und Grundeinstellungen wie Kalibrierungen vornehmen. Die Freischaltung des Gerätes erfolgt im Hintergrund und vom Nutzer unbemerkt. Eine Anmeldung im OE-Portal des Herstellers ist nicht nötig.

Mit der Integration des Seed-&-Key-Verfahrens in die aktuelle Mega-Macs-Software hat das Unternehmen bereits den zweiten Schritt unternommen, um freien Werkstätten auch in Zukunft die Diagnose in gewohnten Umfängen zu ermöglichen. Die Einführung des SGW-Adapters für FCA-Fahrzeuge erfolgte im Frühjahr 2020.

Da von mehreren Fahrzeugherstellern Security-Maßnahmen geplant sind, wird Hella Gutmann zum Jahresende 2020 in einem dritten Schritt die vollständige Implementierung eines übergreifenden Cyber Security Managements in seiner Software vornehmen. Diese OE-konforme Einbettung ermöglicht dann in Abhängigkeit von den Marken und ihren Security-Systemen auch die Anwahl unterschiedlicher Herstellerportale sowie Freischaltungen direkt aus dem mega macs heraus. Ziel ist eine zeitsparende Multimarkenlösung für freie Werkstätten.