Sicherer Netzwerkprozessor für Fahrzeuge Green Hills und NXP kooperieren für Vernetzung im Auto

Das Gateway koordniert als Steuerungseinheit vielfältige Prozesse im vernetzten Auto
Das Gateway koordniert als Steuerungseinheit vielfältige Prozesse im vernetzten Auto

Green Hills Software hat angekündigt den Fahrzeugnetzwerkprozessor S32G von NXP in seine „Platform for Secure Gateway“ zu integrieren. Die beiden Firmen wollen mit der neuen Plattform funktionale Sicherheit bis auf ASIL D-Level, Linux-/Android-Isolierung und hohe Hardware-Datensicherheit bieten.

Die digitale Transformation der Automobilbranche führt Software- und Halbleiterproduzenten näher zusammen. Fahrzeughersteller suchen nach neuen Wegen, um ihre Elektronikkosten zu senken und das zeitliche Riskoauf dem Weg zum softwaredefinierte Auto in den Bereichen Fahrzeugvernetzung, Domänen-Controller und funkbasierte Dienste zu verringern. Diese Umstellung erfordert eine funktions- und datensichere Zusammenführung bisher uneinheitlicher Hard- und Softwarekomponenten. Einige benötigen ASIL-Sicherheitszertifizierungen, Sicherheitsschlüssel und Zugangsdaten auf einer einzigen SoC-Plattform. Gleichzeitig sind eine höhere Leistungsfähigkeit der Netzwerkkommunikation in Echtzeit sich weiter verkürzende Entwicklungszeiten wichtig.

Um den Automobilherstellern den Übergang auf hochleistungsfähige domänenbasierte Fahrzeugarchitekturen zu verkürzen, sicherer zu gestalten sowie Synergien zu nutzen hat sich Green Hills Software (GHS) mit NXP zusammen getan. Laut der kalifornischen Software-Firma ermöglicht ihre Plattform den Fahrzeugherstellern und Zulieferern mehr Betriebs- und Datensicherheit (Safety & Security) sowie die Kombination von Anwendungen mit unterschiedlichen ASIL-Zertifizierungsstufen, einschließlich Open-Source-Umgebungen wie Linux. Die Hertsller und OEMs sollen so in der Lage sein, die nächste Generation zentraler Gateways und Domänen-Controller in Serienfahrzeugen zu betreiben.

NXPs S32G als Fahrzeugnetzwerkprozessor kombiniert dabie herkömmliche CAN-/LIN-/FlexRay-Kommunikation mit Ethernet und hoher Datenrate. Weitere Merkmale sind laut NXP Lockstep-fähige Cluster aus Cortex®-A53- und Cortex-M7-Kernen sowie eine Hardware Security Engine für eine schnellere Datenverschlüsselung. Der S32G soll sich damit für zentrale Gateways und Domänen-Controller eignen, die verschiedene Netzwerke verbinden und deren Protokolle sowie OTA-Software-Downloads an ECUs übergeben und eine sichere Schlüsselverwaltung ermöglichen.

Automobil-Kunden profitieren von erweiterter Funktionalität

Laut einer gemeinsamen Presseinformation der beiden Hersteller kann die erweiterte Vernetzungsplattfom durch die Kooperation die Hardware-Eigenschaften des NXP S32G ausschöpfen und Automobilkunden zusätzliche Funktionen und Leistung anbieten. Dazu sollen unter anderem eine ASIL D-zertifizierte Mikrokernel-Architektur für kritische Embedded-Systeme gehören, welche Trennung, Datensicherheit, Determinismus und garantierte Systemressourcen erfordern. Die Plattform soll mit Multivisor-Virtualisierung für Linux und Android auch bei nahezu nativer Aussführungsgeschwindikgeit störungsfreier arbeiten und eine sichere Kommunikation zwischen Prozessen sowie die gemeinsame Nutzung von GPUs oder anderen kritischen Ressourcen für schnellere Rechenoperationen auf dem S32G bieten.

Über verschiedene Aspekte der Fahrzeugnernetzung spechen Vertreter von NXP auf dem Automotive Ethernet Kongress vom 12. bis 13. Februar in München. Green Hills Software und NXP sind jeweils auf der Embedded World Messe Ende Februar in Nürnberg vertreten.