Tools und Experten-Consulting aus einer Hand Funktionale Sicherheit für vernetzte Fahrzeuge

Sicherheit nimmt bei der Entwicklung von automobiler Embedded Software seit jeher einen hohen Stellenwert ein – verlässliche Werkzeuge, sichere Prozesse und Expertenwissen spielen dabei eine wichtige Rolle. Hierfür stellt ETAS ein umfassendes Lösungsangebot zur Verfügung.

Die Sicherheit der Software eines Embedded Systems fängt bei der Basis-Software an. Das Echtzeit-Betriebssystem ETAS RTA ermöglicht die vollständige und flexible Implementierung von AUTOSAR 4.x-Sicherheitskonzepten auf Betriebssystem- und Basis-Software-Ebene. Aufgrund ihrer Übersichtlichkeit und der Möglichkeit zur frühen Validierung deckt die modellbasierte Software-Entwicklung mit Ascet Fehler bereits in sehr frühen Entwicklungsphasen auf. Der integrierte Code-Generator ist nach ISO 26262 und IEC 61508 vom TÜV zertifiziert.

Tests und Validierungen sollen nicht nur möglichst früh, sondern auch realitätsnah sein. Das stellten die Integrationsplattform ETAS Intecrio und das virtuelle Steuergerät ETAS Eve sicher. Wenn sich Tests nur auf den Funktionsumfang beschränken, wird ein wichtiger Bereich übersehen: Das Verhalten im Fehlerfall muss genauso betrachtet werden. Wie verhält sich das System, wenn beim Hochlaufen Störungen auftreten? Was ist, wenn der Stecker beim Bremsen einen Wackelkontakt hat? Es gilt also, auch hier Fehler möglichst früh zu finden. Dabei ist das Werkzeug ETAS Ehooks zum Setzen von Freischnitten in bereits kompilierte Software eine große Hilfe. Mit ihm können bei Whitebox-Tests gezielt Fehler eingeschleift werden, um das Verhalten des Systems zu testen oder es kann tief in die Funktion der Software geschaut werden.

Sicherheit umfassend betrachten

Neben den Werkzeugen spielt das entsprechende Expertenwissen eine wichtige Rolle, um das Thema Sicherheit umfassend umzusetzen. ETAS bietet das Experten-Colsting, um die eigenen Werkzeuge und die von Drittanbietern weiter auszuschöpfen und so die funktionale Sicherheit der Software zu gewährleisten – auch bei zunehmend komplexen Systemen und über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg. Denn bei der Sicherheit reicht es nicht, nur einen Teilbereich zu betrachten. Die Sicherheitskette ist nur so stark, wie ihr schwächstes Glied.