Ipetronik GmbH & Co. KG Entwicklungswerkzeug mit erweiterten Funktionen und FlexRay-Unterstützung

Der Messtechnikspezialist Ipetronik hat seine Messdatenerfassungs-Software IPEmotion neu aufgelegt. Die Version V01.08 bietet nun erweiterte Report-Funktionen, ein Daten-Logger-Ausgabefenster, ein Klimapaket mit neuem Log-p-h-Diagramm und Enthalpie-Formel, FlexRay-Import über A2L-Datei sowie eine eigenständige Analyse-Edition.

Die erweiterten Reportfunktionen von IPEmotion dienen der komfortableren Berichterstellung. Der Anwender kann die Druckansicht seines Reports im Bereich der Kopf- und Fußzeile individuell mit Logos oder Textinformation anpassen. Das Layout dieser Vorlage gilt dann als Default-Konfiguration für alle Ausdrucke der Software.

Mit dem Datenlogger-Ausgabefenster können die Ereignismeldungen des Loggers in einem separaten Meldungsfenster anzeigt werden.

Das Klimapaket mit neuem Log-p-h-Diagramm und Enthalpie-Formel hilft bei der Berechnung von Kältekreisläufen. Das Log-p-h-Diagramm ist ein charakteristisches Diagramm aus dem Bereich der Kältetechnik. Es stellt im Kältekreislauf das Verhältnis von Enthalpie zum Druck dar. Der Verlauf der Kurve wird ebenfalls vom eingesetzten Kältemittel beeinflusst. Zudem wurden fünf spezielle Formeln zur Enthalpie-Berechnung, zur Enthalpie-Berechnung für Messpunkte, die sich im Flüssig- oder Mischgebiet befinden, zur Enthalpie-Berechnung für Messpunkte im Dampfgebiet, zur Berechnung der Sättigungstemperatur an der Taulinie und zur Berechnung der Sättigungstemperatur an der Siedelinie hinzugefügt:

Ebenfalls neu hinzugekommen ist eine Unterstützung für das Busprotokoll FlexRay. Für FlexRay-Messungen ist ein Daten-Logger mit FlexRay-Extender erforderlich. Die Konfiguration erfolgt über den Import via A2L-Datei mittels IPEmotion.

Die eigenständige Analyse-Edition dient der Offline-Visualisierung und Analyse gespeicherter Datensätze.