Digitale Instrumente für E-Fahrzeuge Elektrobit liefert HMI-Entwicklungsplattform für Volkswagen

Volkswagen entwickelt die digitalen Instrumente seiner elektrischen Fahrzeuge mit  dem Tool EB Guide.
Volkswagen entwickelt die digitalen Instrumente seiner elektrischen Fahrzeuge mit dem Tool EB Guide.

Elektrobit liefert die Entwicklungsplattform für die digitalen Instrumente der neuen Generation elektrischer Fahrzeuge von Volkswagen. Mit der Softwarelösung EB GUIDE können die Entwickler bei Volkswagen einfach und schnell komplexe Nutzeroberflächen gestalten.

Mit seinen grafischen, Sprach-, Touch- und Gesten-basierten Bedienelementen erlaubt EB GUIDE die Entwicklung maßgeschneiderter Bedienoberflächen für verschiedene Marken aus einer Hand. »EB Guide stellt ein ausgereiftes HMI-Framework und eine HMI-Entwicklungsumgebung für den automotiven Serieneinsatz zur Verfügung. Der 2D- und insbesondere der 3D-Funktionsumfang von EB Guide erfüllt alle technologischen und visuellen Anforderungen, welche Volkswagen IVI- und Cluster-Bedienoberflächen stellen«, erläutert Gunnar Wegner, Leiter Volkswagen HMI-Systementwicklung. »Ein wichtiges Merkmal von EB Guide ist, dass es sich sehr gut in den Volkswagen HMI-Entwicklungsprozess einfügt. Über Plugins werden der Volkswagen Skinning- und Internationalisierungsprozess nahtlos bedient. Die HMI-Modelle sind für Multi-User-Bearbeitung und den HMI-Integrationsprozess in unserem großen Entwicklerteam ideal geeignet. Die Volkswagen HMI-Entwicklung stellt sich in jeder Hinsicht hohen Anforderungen und Erwartungen. EB GUIDE leistet einen wesentlichen Beitrag, diese immer wieder aufs Neue zu erfüllen.«

Das Werkzeug kann in sämtlichen Entwicklungsphasen eingesetzt werden – von der Spezifikation über die Modellierung, die Prototypenerstellung und die Simulation bis zum Einsatz auf der Zielplattform. Die Entwicklungsingenieure arbeiten direkt im Modell anstatt Code zu schreiben. Dieser modellbasierte Entwicklungsansatz spart viel Zeit und Geld bei Überarbeitungen. Er ermöglicht es, neue Ideen und Änderungen jederzeit auszuprobieren, sie mit Kollegen und Kunden zu teilen und ihnen sofort einen Eindruck zu vermitteln, wie eine bestimmte Benutzeroberfläche auf einem Endgerät aussieht. Sowohl bei der Entwicklung auf dem Desktop als auch bei Tests der Bedienfunktionen auf dem Endgerät sehen die Entwickler exakt das, was auch der Endkunde sieht. Alle Änderungen können sofort umgesetzt und getestet werden – das macht es erheblich einfacher, leicht verständliche und überzeugende Bedienkonzepte zu entwickeln.