Echtzeitplattform für CarMaker/HIL-Prüfstände

Die Firma IPG beschleunigt die Hardware-Plattform der CarMaker/HIL-Simulatoren.

Ein Architekturwechsel im Bereich der Rechnertechnologie und ein neues Echtzeit-Betriebssystem ermöglichen eine hohe Rechenleistung der Hardware-in-the-Loop (HIL)-Prüfstände und harte Echtzeitbedingungen.

Auch diese neuen Echtzeitsysteme von IPG bestehen aus Standard-Komponenten. Das bisherige VMEbus-System wird durch compactPCI (cPCI) abgelöst. Der robuste und kompakte Aufbau dieser Bus-Technologie eröffnet unter anderem die Möglichkeit mobiler Sonderlösungen, z.B. für das Prototyping im Fahrzeug.

Die neue cPCI-Bus-Technologie unterstützt die neueste Intel-Technologie, weswegen die bisherige PowerPC-Technik von x86-Prozessoren abgelöst wird. Für die Echtzeit-Simulation komplexer Fahrdynamikmodelle oder hochgenauer Motormodelle steht nun beispielsweise ein Intel-Core-2-Duo-Prozessor mit 2,16 GHz Taktrate und 2048 MByte-RAM zur Verfügung.

Der cPCI-Bus unterstützt alle bereits bei IPG existierenden I/O-Module sowie die gängigen Bussysteme CAN, Ethernet, FlexRay und LIN. Das neue Xeno-Betriebssystem von CarMaker/HIL basiert auf Linux und ist für den Echtzeitbetrieb konzipiert und unterstützt daher neueste Mehrkern-Prozessoren.

Die bisherige VMEbus/PowerPC-System wird auch weiterhin von IPG unterstützt, genauso wie die dSPACE-Plattformen DS1005 (PowerPC) und DS1006 (x86).