Test Case Generator von MicroNova Automatisierte Absicherung elektronischer Steuergeräte

Funktionsweise des Test Case Generators.
Funktionsweise des Test Case Generators NovaCarts.

Der NovaCarts Test Case Generator (TCG) von MicroNova gestaltet die Absicherung elektronischer Steuergeräte effizienter, indem er die Testfallerstellung in EXAM automatisiert. Die Ergebnisse sind aufgrund der einheitlichen Basis und Vorgehensweise vergleichbar und reproduzierbar.

In der Fahrzeugentwicklung werden Testfälle für Steuergeräte und zugehörige Software oftmals noch manuell in der jeweiligen Testautomatisierung implementiert – zeitaufwändig und fehleranfällig, zumal sich die Anforderungen jederzeit wieder ändern können.

Der NovaCarts Test Case Generator (TCG) von MicroNova automatisiert den Prozess der »TestCase«-Erstellung und erzeugt sie automatisch aus den Spezifikationen in der Testautomatisierungslösung EXAM. Somit lassen sich mehr Überprüfungen in kürzerer Zeit durchführen, was die Effizienz der Komponententests steigert.

Die zu Grunde liegende einheitliche und strukturierte Vorgehensweise verringert den Pflegeaufwand für die Testfälle und verbessert deren Nachvollziehbarkeit, Vergleichbarkeit sowie Reproduzierbarkeit.

Funktionsweise des TCG

Der TCG bildet eine funktionale Erweiterung zu EXAM und unterstützt viele Komfortfunktionen der Testautomatisierung, da er auf bekannte Konzepte wie »ShortNames« oder »TestCaseStates« aufbaut. Als zentrales Tool fasst der Test Case Generator die zugehörigen Spezifikationen als Abfolge von Befehlen auf. Das Mapping zwischen den Befehlen und EXAM-Operationen bildet dabei eine Voraussetzung für die automatische Erzeugung der Testfälle – reduzierter Aufwand bei dem entwicklungsbegleitenden Überprüfen von Steuergeräten bei der Implementierung. Das Befehls-Mapping erfolgt zentral im EXAM-Modell. Testspezifikateure haben somit klare Vorgaben für neue »TestSpecs« und auch bereits existierende Spezifikationen lassen sich mit geringem Aufwand anpassen. Anschließend erstellt der TCG aus den technischen Vorgaben des Anwenders in wenigen Sekunden einen vollständigen »TestCase« als Sequenzdiagramm.

Als Grundlage für die Generierung dienen synchronisierte Fälle aus einem Spezifikations-Tool wie beispielsweise DOORS (Dynamic Object Oriented Requirements System). Die Pflege der Testabläufe und -parameter findet außerhalb von EXAM in dem Anforderungsmanagement statt. Änderungen erfolgen somit zentral in der jeweiligen EXAM-Bibliothek oder der zugehörigen »TestSpec« – und lassen sich komfortabel in alle »TestCases« übertragen.