Entwicklung von Cockpit-Elektronik Visteon eröffnet neues Technologiezentrum in Karlsruhe

Visteons Präsident und CEO Sachin Lawande (Mitte), Jens Tillner (links) und Jochen Ladwig, Vice President Global Procurement und Supplier Quality bei Visteon, eröffnen feierlich das neue Technologiezentrum.
Visteons Präsident und CEO Sachin Lawande (Mitte), Jens Tillner, Geschäftsführung (links) und Jochen Ladwig, Vice President Global Procurement und Supplier Quality bei Visteon, eröffnen feierlich das neue Technologiezentrum.

Visteon hat ein neues Technologiezentrum in Karlsruhe eröffnet, das die Entwicklung von Cockpit-Elektroniktechnologien, einschließlich Informationsanzeigen, Fahrerassistenzsystemen, Cockpit-Domain-Controllern und Technologien rund um das autonome Fahren vorantreiben soll.

Das Technologiezentrum in Karlsruhe ist Teil von Visteons globaler Entwicklungspräsenz, das Innovationen und viele der neuen Elektroniktechnologien weltweit vorantreibt. Mit globalen Automobilherstellern als Kunden wie BMW, Daimler, Porsche und VW ist der Standort verantwortlich für die Entwicklung von digitalen Kombiinstrumenten, Informationsanzeigen, Infotainment-Systemen, dem SmartCore-Cockpit-Domain-Controller und DriveCore, der Plattform für autonomes Fahren verantwortlich.

Der Standort arbeitet eng mit regionalen technischen Institutionen zusammen. So arbeitet Visteons Bereich für autonomes Fahren beispielsweise im Rahmen des nationalen Förderprojektes KIP Konzept mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und weiteren Partnern aus der Automobil- und Zulieferindustrie an einer Datenbank für Trainingsdaten für künstliche Intelligenz im Fahrzeug. Des Weiteren wird Visteon das vom Karlsruher Verkehrsverbund betriebene »Testfeld Autonomes Fahren Karlsruhe« nutzen, um seine Testfahrzeuge mit autonomen Fahrfunktionen im Realbetrieb zu erproben.