Inrix führt Roadmap Analytics ein Verkehrsdatenanalyse über die Cloud

Inrix bringt mit Roadway Analytics eine Lösung zur Analyse und Visualisierung von Verkehrsströmen auf den Markt. Dabei handelt es sich um ein On-Demand-Tool für Europa und den Nahen Osten, mit dem sich Verkehrsinformationen unmittelbar über die Cloud analysieren lassen.

Die Kosten der Straßennetzüberlastung werden auf ein Prozent des gesamten europäischen Bruttoinlandsprodukts geschätzt. Diese 400 Milliarden US-Dollar könnten eingespart werden, wenn man die bereits bestehende Infrastruktur besser nutzt und instand hält. Daher ist es wichtig, Entscheidungsträger und Planer mit den besten Werkzeugen und aktuellsten Informationen für die Planung von Straßennetzen auszustatten – nur so können sie die notwendigen Einsichten gewinnen und sachkundige Entscheidungen treffen. Roadway Analytics wurde eigens zu diesem Zweck entwickelt und bietet einen einfachen und schnellen Zugang zu Informationen, mit denen sich die Leistungsfähigkeit des Straßennetzes messen und demonstrieren lässt.

Inrix Roadway Analytics greift auf ein Datennetzwerk für Verkehrsdaten, das insgesamt acht Millionen Straßenkilometer in mehr als 45 Ländern abdeckt. Die technischen Analysen, Charts, Tabellen und Visualisierungen, die der Service erlaubt, basieren auf einer verlässlichen und vielfach bewährten Datenbasis – den gleichen Daten, die auch von führenden Automobilherstellern und Verkehrsbehörden auf der ganzen Welt täglich genutzt werden. Zudem ermöglicht INRIX Roadway Analytics die Erstellung von Reports und anderen Kommunikationsmaterialien, mit denen Autofahrern, Entscheidungsträgern oder der Öffentlichkeit wichtige Informationen und Empfehlungen anschaulich vermittelt werden können.

Portfolio beinhaltet die folgenden Komponenten:

  • Data Downloader erlaubt die direkte Erstellung von Abfragen auf Basis der Daten des XD Traffic Speed-Archivs für jeden beliebigen Straßenabschnitt und/oder jede beliebige Zeit (ab 24 Stunden vorher).
  • Performance Charts erstellt Linien- und Balkendiagramme, zum Beispiel für Vorher/Nachher-Untersuchungen oder für Vergleichsstudien zu Straßennetzen, sowie weitere Visualisierungen zur Kommunikation von Analyse-Ergebnissen.
  • Congestion Scan nutzt Heat Maps, um mögliche Problemgebiete an einer Straße ausfindig zu machen, damit Verkehrsbehörden Stauregionen genau identifizieren und Verbesserungsmaßnahmen besser steuern können.
  • Bottleneck Ranking identifiziert alle Engpässe oder Staus in einer spezifischen Zeitperiode innerhalb eines bestimmten Gebietes und erstellt ein Ranking anhand der Anzahl der Vorkommnisse sowie der Länge und der Dauer jedes einzelnen Engpasses.

Die Lösung ist ab dem dritten Quartal 2016 in Europa und dem Nahen Osten erhältlich.