Smartphone als sicherer Autoschlüssel Valeo und Gemalto arbeiten an sicheren Vernetzungslösungen

2015 wurden weltweit 1,4 Milliarden Smartphones verkauft. Die Zahl der Smartwatches wird 2016 schätzungsweise die 50-Millionen-Grenze überschreiten. Das ermöglichte es, Geräte mit Smart-Car-Anwendungen zu nutzen.
2015 wurden weltweit 1,4 Milliarden Smartphones verkauft. Die Zahl der Smartwatches wird 2016 schätzungsweise die 50-Millionen-Grenze überschreiten. Das ermöglichte es, Geräte mit Smart-Car-Anwendungen zu nutzen.

Valeo und Gemalto arbeiten künftig auf dem Gebiet der digitalen Sicherheit zusammen und zwar am sicheren, virtuellen Autoschlüssel-System Valeo InBlue. Die Anwendung ermöglicht es dem Fahrer, sein Smartphone oder eine Smartwatch zu nutzen, um das Fahrzeug auf- und abzuschließen sowie zu starten.

Die Entwicklung basiert auf einem On-Board-Gerät, das an ein Software Development Kit (SDK) angeschlossen ist. Das SDK beherbergt einen gesicherten virtuellen Autoschlüssel, der auf einer Cloud-basierten-Plattform von Valeo zur Verfügung gestellt wird. Autorisierte Benutzer können mit Valeo InBlue Geräte zur Verwendung mit einem Fahrzeug registrieren und erhalten dann Fahrzeuginformationen wie Standort und Tankfüllung. Carsharing und Autovermietung können mit der sicheren Lösung vereinfacht werden.

Die Lösung nutzt den Allynis Trusted Services Hub (TSH), eine Plattform von Gemalto. Über sichere Over-the-Air-Verbindungen ermöglicht es das System, Anwendungen und sensible Zugangsdaten für Fahrzeuge bereitzustellen und deren Lebenszyklus zu verwalten. Dank der Sicherheitslösungen von Gemalto werden virtuelle Autoschlüssel geschützt an Smartphones gesendet. Das Sicherheitsniveau ist dabei genauso hoch, wie bei aktuellen mobilen Zahlungslösungen, die von Banken weltweit eingesetzt werden.

Die Lösung ist mit Android- und iOS-basierten Smartphones und jedem Mobilfunknetzwerk kompatibel. Dadurch lässt sie sich leicht in jedem Markt weltweit implementieren.