u-blox AG UMTS/HSPA-Modul macht drahtlose Kommunikation günstig

Die Schweizer u-blox AG hat ihr Angebot an Funkmodulen erweitert und unter der Bezeichnung Lisa-U260 bzw. Lisa-U270 zwei neue Produkte vorgestellt. Sie sollen eine kostengünstige Alternative für den Einsatz drahtloser Kommunikation in der Konsumgüter-, Industriegüter- und Automobil-Branche darstellen.

Lisa-U260 unterstützt die hauptsächlich in Nord-, Mittel- und Südamerika genutzten Frequenzbänder II und V, Lisa-U270 die überwiegend in EMEA und den meisten Teilen Asiens eingesetzten Bänder I und VIII.

Diese beiden neuen Lisa-Module ergänzen die aktuelle Serie Lisa-U200/U230, die alle sechs weltweiten UMTS-Bänder unterstützen, oder CDMA-Modems der Serie Lisa-C200, die in den USA zum Einsatz kommen.

Die Modems sind insbesondere für Maschine-zu-Maschine-Kommunikationslösungen wie Sicherheitssysteme, ortsfeste drahtlose Terminals und Messdatenerfassungssysteme gedacht, sowie für Automobil-Anwendungen wie Infotainment-Systeme, Navigationsgeräte mit Internet-Anbindung, Notrufsysteme, Flotten-Management-Systeme und Diebstahlsicherungen.

Angeboten werden die Module im LLC-Formfaktor (Leadless Chip Carrier). Die Module zeichnen sich durch Merkmale wie Kompatibilität mit Quad-Band-GPRS/EDGE, eine geringe Ruhestromaufnahme von 1,5 mA und einem Betriebstemperaturbereich von –40 bis +85 °C aus. Eine RIL-Software (Radio Interface Layer) für Android und Windows Embedded ist kostenfrei erhältlich.

Lisa-Module werden in gemäß der Norm ISO/TS 16949 zertifizierten Fabriken hergestellt. Dabei werden sie entsprechend der ISO 16750 (Straßenfahrzeuge – Umgebung-bedingungen und Prüfungen von elektrischer und elektronischer Ausrüstung) qualifiziert.