Fahrzeugvernetzung Schnelle Hilfe mit Opel OnStar

Opel Group CEO Dr. Karl-Thomas Neumann präsentiert auf dem 85. Genfer Automobilsalon Opel OnStar, den persönlichen Mobilitäts- und Hilfe-Assistenten.
Dr. Karl-Thomas Neumann präsentiert auf dem 85. Genfer Automobilsalon Opel OnStar, den persönlichen Mobilitäts- und Hilfe-Assistenten.

In der zweiten Jahreshälfte 2015 fällt der Startschuss zur Einführung von Opel OnStar in allen Pkw-Baureihen des Herstellers. Damit stellt der Automobilhersteller in Europa bereits Notfalldienste zur Verfügung - deutlich vor der offiziellen Einführung von eCall.

Während Opel OnStar in Europa vor der Markteinführung steht, nutzen in den USA, Kanada, China und Mexiko bereits rund sieben Millionen Kunden das System mit leistungsstarkem WLAN-Hotspot und vielen Service- sowie Notfalldiensten.

Features: WLAN-Hotspot für bis zu sieben Endgeräte, Notfallassisten, Fernbedienung per Opel OnStar Smartphone-App, Diebstahl-Notfallservice und Fernaktivierung der Wegfahrsperre.

Datenschutz großschreiben

Anwender des Systems behalten die volle Kontrolle über ihre Daten und sie entscheiden, inwiefern sie es in Anspruch nehmen wollen. Nur wer den Geschäftsbedingungen zustimmt, bekommt die Opel OnStar-Dienste freigeschaltet. Unabhängig von der Fahrer-Einstellung gilt: Opel OnStar ist ein reines Service-System ohne Überwachungsfunktion. Per Privat Taste bleibt der aktuelle Aufenthaltsort verborgen. Kommt es allerdings zur Airbag-Auslösung, gibt das System die Standortdaten automatisch durch, so dass die Notfallhelfer schnellstmöglich an die Unfallstelle gelangen können.