Siemens Radarsensoren helfen bei der Parkplatzsuche

Das sensorgesteuerte Parkmanagementsystem: Parkplatz finden ohne Suche.
Das sensorgesteuerte Parkmanagementsystem: Parkplatz finden ohne Suche.

Siemens erforscht den Einsatz von Sensornetzen in einer Advanced Parking Management-Lösung: Die Sensoren sammeln Informationen zur Parksituation, um die Suche nach freien Parkplätzen zu erleichtern und den Städten gleichzeitig eine intelligente Parkraumbewirtschaftung zu ermöglichen.

Das Parkraummanagementsystem kann verschiedene Sensortypen und -technologien integrieren und bietet damit die Möglichkeit, sich den individuellen Anforderungen jedes Stadtgebiets optimal anzupassen. Neu ist dabei ein Radarsensor, der über Kopf in Straßenlaternen oder an Hauswänden montiert wird und erkennt, welche und wie viele Parkplätze belegt sind.

Aus der Höhe kann der Radarsensor einen größeren Raum überwachen, also mehrere Autos gleichzeitig in einer Reihe. Angrenzende Radwege oder Hofeinfahrten werden mit erfasst - so wird ganz nebenbei sichergestellt, dass Verkehrsgefährdungen durch riskant parkende Fahrzeuge schnell aufgeklärt werden können. Der Sensor ist in etwa so groß wie eine Faust und sendet Mikrowellen aus, die von der Straße und den Autos auf den Sensor zurück reflektiert werden.

Die Messdaten gehen per Mobilfunk an die Zentrale, wo die Parkplatzbelegung errechnet und an Betreiber von z.B. Navigations- oder Routenplanungs-Apps sowie die Planer der Parkraumbewirtschaftung weitergeleitet wird. Eine integrierte RFID-Lösung erkennt zusätzlich Berechtigungen, wie z.B. Anwohnerausweisen oder Ausweise für Taxen, Behinderte, Car-Sharing-Fahrzeuge, Elektrofahrzeuge und Lieferfahrzeuge. Verkehrsüberwacher können so alarmiert werden, wenn Parkplätze von Unberechtigten belegt sind. Die RFID-Lösung könnte künftig auch vollautomatisches Bezahlen mit minutengenauer Abrechnung ermöglichen.

Die zentrale Software des Parkmanagementsystems denkt ständig mit: Sie erkennt, wenn sich die Parkplatzsituation zu bestimmten Zeiten wiederholt. So basiert z.B. die Navigation zum freien Parkplatz nicht nur auf Echtzeitdaten, sondern berücksichtigt errechnete Prognosen. Mit diesen Informationen können Navigationssysteme Autofahrer auf eine Gegend mit entspannterer Parkplatzsituation umleiten, noch lange bevor die eigentliche Parkplatzsuche beginnt, oder auch an geeigneter Stelle den Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr empfehlen.

Die Advanced Parking Management-Lösung von Siemens soll erstmals in einem Pilotprojekt im Frühjahr in Berlin zum Einsatz kommen.