Qivicon Neue App vernetzt den BMW i3 mit dem Smart Home

Auf dem CeBit-Stand der Telekom zeigt BMW die jüngsten Ergebnisse der gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsarbeit beider Unternehmen. So ist im BMW i3 der Prototyp der Smart Home Applikation Qivicon der Telekom nutzbar.

Die Smartphone-App Qivicon der Deutschen Telekom ermöglicht die Steuerung von Smart-Home-Funktionen über das Mobiltelefon. Sie kann mit dem auf der CeBit gezeigten Prototyp in das Bediensystem von BMW- und BMW-i-Modellen eingebunden werden. Die Grundlagen dafür schafft die im Rahmen von BMW ConnectedDrive entwickelte A4A-Schnittstelle, die eine vollständige Integration von Drittanbieter-Apps in das Bediensystem des Fahrzeugs gewährleistet. Dies sorgt nicht nur für eine Darstellung der Smartphone-Inhalte auf dem Bordmonitor des BMW i3, sondern soll eine intuitive, komfortable und sichere Steuerung aller Funktionen über den iDrive Controller und das Control Display ermöglichen.

So kann der Fahrer eines BMW i3 beispielsweise während der Fahrt mittels iDrive elektronische Geräte seines Smart Homes aktivieren oder rechtzeitig vor seiner Ankunft die Raumtemperatur regulieren. Zusätzlich lassen sich über iDrive beispielsweise Informationen darüber aufrufen, ob die Haustür verschlossen oder ein Fenster geöffnet ist.

Auf der CeBit 2015 präsentiert BMW i darüber hinaus die Weiterentwicklung des Mobilitätsdienstes ChargeNow. Dieser Service unterstützt Fahrer eines Elektrofahrzeugs bei der Auswahl und Nutzung von öffentlichen Ladestationen mit Hilfe des Navigationssystems beziehungsweise der BMW-i-Remote-App. Im Mittelpunkt steht dabei die Integration des Services ChargeNow in die grenz- und anbieterübergreifende Roaming-Plattform Hubject. Über ChargeNow können die Fahrer von Elektrofahrzeugen mit nur einem Vertrag und einer Karte aktuell in Deutschland, Österreich und Belgien an Ladesäulen verschiedener Anbieter Strom laden. In 19 weiteren Ländern wird ChargeNow mit weiteren Kooperationspartnern angeboten.