Das Förderprojekt webinos zur Integration unterschiedlichster mobiler Geräte Knotenpunkt in der digitalen Lebenswelt

Die zunehmende Verbreitung von Cloud-Diensten ermöglicht dem Nutzer den orts- und geräteunabhängigen Zugriff auf seine persönlichen Daten und Applikationen. Eine Voraussetzung dafür ist, dass alle verwendeten Geräte die jeweilige Vernetzungstechnologie beherrschen. Im EU-Förderprojekt webinos wird ein einheitlicher Standard für die Integration unterschiedlicher Geräteklassen geschaffen: Autos, Smartphones, Tablets, Fernseher sowie PCs. Das Open-Source-Projekt setzt dabei auf Web-Techno­logien und offene Standards.

Apps sind auf dem Smartphone kaum noch wegzudenken. Auch in die Fahrzeugwelt halten Applikationen und vernetzte Dienste vermehrt Einzug. Damit wird das Automobil zu einem neuen Knotenpunkt in der vernetzten Welt des Kunden. Auf dem Mobile World Congress im Februar 2012 in Barcelona bezeichnete Bill Ford, Executive Chairman der Ford Motor Company, das Fahrzeug als die „great untapped opportunity“ in der mobilen Welt des Kunden. Im Jahr 2009 bescheinigte Gartner Research vernetzten Applikationen und Diensten im Fahrzeug, ähnlich denen, die wir heute auf dem Smartphone kennen, dass sie ab dem Jahr 2016 ein entscheidendes Argument beim Fahrzeugkauf darstellen werden.
Bereits heute geben Automobilhersteller einen Vorgeschmack darauf, wie die Einbettung des Fahrzeugs in die vernetzte Welt des Kunden aussehen kann. Dabei werden von der BMW Group aktuell mehrere Lösungswege parallel beschritten:

  • Bereits seit 2001 stellen im Rahmen von BMW ConnectedDrive browser-basierte Dienste auf der Fahrzeug-Head-Unit, wie BMW Online, Informationen beispielsweise zum Wetter, zu Schneehöhen in Ski-Gebieten oder zur nächstgelegenen und geöffneten Notapotheke bereit.
  • Bei der zweiten Lösung, BMW Apps, wird das Smartphone des Kunden als Ausführungsumgebung für die Applikation genutzt. Darstellung und Steuerung der Applikation werden über BMW iDrive und das zentrale Display realisiert. Auch hierfür sind bereits Apps am Markt verfügbar. Mit der BMW Connected App für das iPhone lassen sich Twitter- oder Facebook-Nachrichten absetzen. Zudem ist in der App ein Web-Radio-Client integriert.
  • Darüber hinaus existieren Smartphone-Applikationen zur Fernwartung des Fahrzeugs. So lässt sich mit „My BMW Remote“ das Auto ver- oder entriegeln, Standheizung und Klimanalage regulieren oder ein neuer Point-of-Interest an das Navigationssystem übertragen.