NXP Semiconductors Energieeffizienz, Vernetzung, Sicherheit

Lars Reger: »Das Auto wird dabei zur ´fahrenden IP-Adresse´.«

90 Prozent aller Innovationen im Auto hängen vom Fortschritt in der Elektronik ab. Leistungsfähige Mixed-Signal-Lösungen spielen eine wichtige Rolle, um die Automobilentwicklung voranzutreiben. Die Haupt-Trends 2012 sind Energieeffizienz, die Weiterentwicklung der internen und externen Fahrzeugvernetzung sowie Sicherheits- und Komfortlösungen.

Die Forschungs- und Entwicklungs-Schwerpunkte von NXP Semiconductor liegen dabei auf der internen Fahrzeugvernetzung, dem Remote-Car-Management, dem Rundfunkempfang, der effizienten Fahrzeugbeleuchtung und schließlich dem Verkehrs-Management, was sowohl die Fahrzeug-zu-Fahrzeug- als auch die Fahrzeug-zu-Infrastruktur-Vernetzung einschließt. Bei allen Forschungs- und Entwicklungs-Aktivitäten ist Energieeffizienz ein zentraler Erfolgsfaktor.

Breitbandnetze ins Auto bringen

Als Weltmarktführer in Sachen interner Fahrzeugvernetzung arbeitet NXP 2012 daran, Breitbandnetze ins Auto zu bringen. Diese werden u.a. für den zunehmenden Einsatz von intelligenten Fahrerassistenzsystemen benötigt. Diese mittlerweile technisch sehr komplexen Systeme werden nicht zuletzt aufgrund der alternden Bevölkerung künftig eine wachsende Rolle im Auto spielen. Ohne den Fahrer mit zu vielen Informationen zu überfrachten, werden die Systeme Aufgaben übernehmen, die das Fahren sicherer und komfortabler machen. Parkassistenzsysteme mit Rückfahrkameras, Spurhalteassistenten, Assistenten für die Totwinkelüberwachung oder auch die Verkehrszeichenerkennung benötigen eine Vielzahl von Kameras und Sensoren. Bis zu 15 Kameras pro Fahrzeug sorgen zukünftig für eine 360-Grad-Rundumsicht. Um diese mit den zentralen Bord-Computern vernetzen zu können, brauchen wir Breitband-Datennetze im Fahrzeug. NXP setzt hier auf Ethernet und unterstützt BroadR-Reach als offenen De-facto-Standard. Basierend auf diesem Standard entwickelt NXP aktuell ein Portfolio von Ethernet-Transceivern. Erste Produkte werden 2013 verfügbar sein.

Energiesparen durch Teilnetzbetrieb

Im Bereich der Bordnetzwerke ermöglicht NXP  Semiconductor Energieeinsparungen durch Partial Networking (Teilnetzbetrieb). Im Sommer 2011 hat NXP den ersten Chip für Teilnetzbetrieb, den CAN-Transceiver TJA 1145, vorgestellt. Teilnetzbetrieb bezeichnet ein Verfahren, bei dem verschiedene Fahrzeugkomponenten automatisch und gezielt in einen Stand-by-Modus versetzt werden. Die CO2-Emissionen können so um bis zu drei Prozent gesenkt werden. Ein Beispiel: Funktionen wie die Sitzeinstellung oder das Schiebedach, die während der Fahrt kaum gebraucht werden, können überwiegend im stromsparenden Schlafzustand bleiben und werden nur dann aktiviert, wenn sie wirklich benötigt werden.

Ende 2010 hat NXP die weltweit erste software-programmierbare Autoradio-Plattform vorgestellt. Diese ermöglicht den Empfang der unterschiedlichen globalen Digitalradiostandards mit derselben Radio-Hardware, allein durch Änderungen der Software. Mithilfe dieser Multi-Standard-Radio-Plattform lassen sich auch Car-to-Car- und Car-to-Infrastructure-Vernetzungen realisieren, bei denen der WLAN-Standard IEEE 802.11p zum Einsatz kommt. Inzwischen hat das Digitalradio auch in Deutschland seinen Sendebetrieb aufgenommen. NXP liefert die Chips für dessen Empfang im Auto. Indien wird 2012 den Digitalstandard DRM (Digital Radio Mondiale) weiter vorantreiben, und NXP wird als erster Halbleiterhersteller eine Plattform für den Empfang von DRM im Auto anbieten.