Schutz in Zeiten der Corona-Pandemie Digital zum neuen Auto – Volvo startet Stay Home Store in Europa

Zu Hause bleiben und trotzdem in den Besitz eines neuen Volvo, wie hier den XC40 zu kommen? Kein Problem mit der Stay Home Store Initiative.
Zu Hause bleiben und trotzdem in den Besitz eines neuen Volvo, wie hier den XC40 zu kommen? Kein Problem mit der Stay Home Store Initiative.

Aufgrund der Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie startet Volvo ein Online-Angebot, das als »Stay Home Store« zunächst in sieben europäischen Ländern verfügbar ist. Im Zuge dessen gibt es auf dem deutschen Markt die Möglichkeit, rein digital einen neuen XC40, XC60 oder V60 zu erwerben.

Der Erwerb eines neuen Fahrzeugs beim Partnerbetrieb vor Ort ist aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Kontaktbeschränkungen nicht oder nur eingeschränkt möglich. Im Zuge der sozialen Distanzierung verzichten Interessenten zudem vermehrt auf den Besuch im Autohaus: Dort, wo ein Besuch wieder möglich ist, herrscht oftmals noch große Unsicherheit. Deshalb bietet Volvo mit Stay Home Store eine komfortable und sichere Alternative. Auf Wunsch wird das Fahrzeug auch direkt vor die Haustür geliefert. Außer in Deutschland wird das Online-Angebot im ersten Schritt in Frankreich, Italien, Spanien, Belgien, Großbritannien und den Niederlanden eingeführt – Märkte, die rund 60 Prozent des europäischen Verkaufsvolumens von Volvo Cars ausmachen. Eine Ausweitung auf weitere Märkte ist in Planung.

Wie in allen anderen beteiligten Ländern Europas konzentriert sich das Safe-Leasing-Angebot in Deutschland auf die drei meistverkauften Modelle des Automobilherstellers: XC40, XC60 und V60. »In der aktuellen Ausnahmesituation, deren Ende heute nicht absehbar ist, wollen wir auch mit dieser Initiative sicherstellen, dass unsere Kunden auf sichere und unkomplizierte Weise einen neuen Volvo erwerben können. Gleichermaßen tragen wir dazu bei, dass unser Unternehmen und die Betriebe der Volvo Vertragspartner in einer schwierigen Phase nachhaltig und erfolgreich in die Zukunft geführt werden können«, betont Thomas Bauch, Geschäftsführer Volvo Car Germany.