Übertragung von verschlüsselten HD-Videoströmen Der Allround-Gigabit-Link fürs Auto

Auf der embedded world in Nürnberg zeigte Inova Semiconductors zusammen mit Analog Devices im Februar zum ersten Mal die Übertragung von HDCP-verschlüsselten HD-Videos über APIX2. Damit kann dieser neue 3-Gbit/s-Übertragungsstandard, der seit einigen Wochen auch schon in ­Serienfahrzeugen auf der Straße ist, jetzt auch uneingeschränkt für Multimedia-Anwendungen genutzt werden. Hersteller wie Analog Devices und Fujitsu Semiconductor haben auf der Messe bereits erste eigene Produkte mit APIX2-Schnittstelle und HDCP-Fähigkeit angekündigt.

APIX (Automotive Pixel Link) wurde von Inova Semiconductors im Jahre 2006 mit dem Ziel entwickelt, einen zuverlässigen und robusten Gigabit-Link für die Datenübertragung im Fahrzeug zu schaffen. Im Gegensatz zu bestehenden reinen Display-Schnittstellen sollte APIX erstmals nicht nur digitale Videosignale, sondern gleichzeitig und unabhängig davon auch Kontroll- und Steuerdaten über dasselbe Kabel übertragen. Der erste APIX-Link mit einer Datenrate von 1 Gbit/s hatte im November 2008 Premiere im neuen 7er BMW, wo er das Head-up-Display mit dem Steuergerät verbindet. Seitdem wird APIX millionenfach im Fahrzeug eingesetzt: primär als Display-Link, aber bei ersten Herstellern auch zur Anbindung von Kameras in Fahrerassistenzsystemen.

Galt damals eine Datenrate von 1 Gbit/s als zukunftssicher, sollte die Realität diese Prognose bald einholen. Infotainment im Auto mit immer besserer Grafik und großen, hochauflösenden Displays ist heute neben Elektromobilität das zentrale Thema in der Fahrzeugelektronik, auf das sich die großen Hersteller mit Nachdruck konzentrieren.

Mit APIX2 hat Inova Semiconductors auf diese Entwicklung reagiert. Mit seinen 3 Gbit/s bietet er gegenüber APIX1 die dreifache Datenrate im Hinkanal (Downlink) und mit 187,5 Mbit/s auch im Rückkanal (Uplink). APIX2 überträgt gleichzeitig zwei voneinander unabhängige Videokanäle, die jeweils in Auflösung, Farbtiefe und Wiederholrate frei konfiguriert werden können. Zudem können über die I²S-Schnittstelle bis zu acht digitale Audiokanäle (4 × Stereo oder 7.1, etwa für Raumklangsysteme) übertragen werden. Die integrierten APIX2-Kommunikationskanäle ermöglichen parallel dazu eine hochwertige Datenkommunikation. Über diese können zusätzlich Steuer- und Kon­trolldaten oder – ganz aktuell – auch die Kommunikation zur HDCP-Authentifizierung und -Verschlüsselung übertragen werden, die durch ein integriertes Protokoll, die AShell2 (Automotive Shell), besonders geschützt werden. APIX2 verfügt darüber hi­naus über eine standardkonforme MII-Schnittstelle (Media Independent Interface) und bietet damit einen „Fast Ethernet Physical Layer“ (100 Mbit/s) an, der Daten und Protokolle des Ethernet ohne Einschränkungen transportiert (Bild 1).

Bilder: 9

Übertragung von verschlüsselten HD-Videoströmen

Auf der embedded world in Nürnberg zeigte Inova Semiconductors zusammen mit Analog Devices im Februar zum ersten Mal die Übertragung von HDCP-verschlüsselten HD-Videos über APIX2. Damit kann dieser neue 3-Gbit/s-Übertragungsstandard, der seit einigen