Volvo Cars und China Unicom 5G-Kommunikationstechnik für den chinesischen Markt

Volvo arbeitet zukünftig mit China Unicom an der Kommunikation zwischen Fahrzeugen und Infrastruktur in China.
Volvo arbeitet zukünftig mit China Unicom an der Kommunikation zwischen Fahrzeugen und Infrastruktur in China.

Volvo Cars arbeitet zukünftig mit China Unicom an der Kommunikation zwischen Fahrzeugen und Infrastruktur in China. Basierend auf 5G wollen beide Unternehmen verschiedene Automobilanwendungen und V2X erforschen, weiterentwickeln und testen.

5G ist um ein Vielfaches schneller als 4G, hat dabei eine höhere Datenkapazität und kürzere Reaktionszeiten. Weil damit mehr Daten schneller und mit geringerer Latenzzeit von und zu Fahrzeugen übertragen werden können, lassen sich zusätzliche Anwendungen umsetzen.

Volvo Cars und China Unicom untersuchen verschiedene Applikationen, die erst durch die 5G-Technik in der Kommunikation zwischen Fahrzeugen und Infrastruktur in China möglich werden. Beide Unternehmen achten dabei insbesondere auf Verbesserungen in Bereichen wie Sicherheit, Nachhaltigkeit, Komfort und autonomes Fahren.

Wird ein Fahrzeug beispielsweise vorab über Verkehrsprobleme wie Baustellen, Staus oder Unfälle informiert, kann es präventive Maßnahmen wie ein rechtzeitiges Abbremsen oder eine alternative Routenführung ergreifen. Dies trägt nicht nur zu Insassenschutz und Sicherheit bei. Das Vermeiden von Staus und stockendem Verkehr verbessert auch die Energieeffizienz.

Ein weiteres Beispiel für eine 5G-Anwendung ist eine vereinfachte Parkplatzsuche: Verkehrskameras informieren Autofahrer über freie Plätze in der Nähe. Autos können auch mit Ampeln kommunizieren und ihre Geschwindigkeit entsprechend anpassen, um eine grüne Welle zu erwischen. Eine Kommunikation zwischen den Fahrzeugen untereinander macht zudem das Auffahren und Verlassen von Autobahnen sicherer.

Mit Unterstützung von China Unicom und anderen Unternehmen führt China derzeit 5G in etlichen Städten des Landes ein. Wie die meisten anderen Regionen wird auch China voraussichtlich eigene regionale Standards für V2X definieren.