Fahrzeugvernetzung für mehr Sicherheit 5G Automotive Association demonstriert C-V2X

Die 5GAA zeigte anhand von verschiedenen Demonstrationen, wie sicher und zuverlässig Cellular Vehicle-to-Everything funktionieren kann.
Die 5GAA zeigte anhand von verschiedenen Demonstrationen, wie sicher und zuverlässig Cellular Vehicle-to-Everything funktionieren kann.

Die 5GAA demonstrierte in Berlin C-V2X. Diese ermöglicht es Fahrzeugen, mit der Cloud, direkt miteinander und mit ihrer Umgebung zu kommunizieren. Dank 4G-LTE sowie der 5G-basierten Hochgeschwindigkeits- und Low-Latency-Kommunikation lassen sich der Verkehr optimieren und Emissionen reduzieren.

Während einer Live-Demonstration auf dem Zentralen Festplatz in Berlin zeigten Mitglieder der im September 2016 gegründeten 5G Automotive Associationen (5GAA) wie BMW, Daimler, Deutsche Telekom, die Fraunhofer-Institute Fokus und ESK, Ford, Huawei, Jaguar Land Rover, Nokia, Qualcomm und Vodafone Anwendungen aus den Bereichen C-V2X Vehicle-to-Vehicle (V2V), Vehicle-to-Infrastructure (V2I) und Vehicle-to-Network (V2N).


»Vernetzte Mobilitätsstandards sind keine Zukunftsvision mehr«, betonte Maxime Flament, Chief Technology Officer bei 5GAA, die von 8 auf nunmehr 118 Mitglieder gewachsen ist. »Die vorgestellten Lösungen zeigen das Potenzial der künftigen 5G-Funktionen. Dabei sind sie bereits jetzt einsatzbereit. Die C-V2X-Technologie ist eine wichtige Grundlage für eine sichere und nutzbare Fahrumgebung für Fußgänger, Radfahrer, Motorradfahrer, Pkw und Lkw. Unsere Feldtests befinden sich in der Endphase, und die ersten Lösungen sind nun bei mehreren Anbietern im Handel erhältlich.«
In Berlin wurden folgende Anwendungsfälle vorgestellt:

Traffic-Management-Lösungen: Signalphase und Timing (SPaT) und Rotlichtverletzungswarnung (RLVW) an das Fahrzeug

Das Warten an der roten Ampel ist zeitaufwändig und führt zum . Durch den Leerlauf, das Bremsen und das Beschleunigen werden auch mehr Schadstoffe freigesetzt. Die Kommunikation zwischen Ampel und Fahrzeug kann deshalb eine wichtige Rolle dabei spielen, den Verkehrsfluss zu verbessern und Unfälle zu vermeiden. Während der Demofahrt kommunizierte ein Fahrzeug der BMW Group, das mit einer Qualcomm On-Board-Einheit, dem Savari ITS-Software-Stack und der V2X-Lösung ausgestattet ist, mit einer SWARCO-Ampel, und zeigte damit die gute Zusammenarbeit der verschiedenen Unternehmen.

Der Anwendungsfall ermöglicht es dem Fahrer, eine Ampel noch besser zu überwachen. Die Anzeige des Fahrzeugs zeigt dabei die aktuelle Ampelphase und deren Restdauer an. Im Anwendungsfall »Red Light Violation Warning« greift die Anwendung im Fahrzeug auf das Geschwindigkeits- und Beschleunigungsprofil zu und bringe es mit Signalzeit- und Geoinformationen der Ampel in Verbindung. Wenn der Fahrer wahrscheinlich über die rote Ampel fahren wird, erhält er eine Warnung im Fahrzeug.