Superjunction 650 V CoolMOS MOSFETs Infineon will automobilen AEC Q101-Standard übertreffen

Die neuen Bauteile sollen ihre Vorteile vor allem in Elektroautos und deren Ladetechnik ausspielen.

Speziell für die Elektromobilität hat Infineon die Produktfamilie CoolMOS CFD7A entwickelt. Die Si-basierte, hochleistungsfähige Linie kann in Blindleistungskompensation (PFC)- oder DC/DC-Stufen von Onboard-Ladesystemen wie auch in HV-LV-DC/DC-Konvertern von Elektrofahrzeugen eingesetzt werden.

Infineon hat bereits viele Jahre mit Halbleitern für die Automobilindustrie und in der Entwicklung von Superjunction Hochvolt MOSFETS. Für die CoolMOS CFD7A-Seriehat das Unternehmen nach eigenen Angaben jetzt sein Knowhow so potenziert, das die Leistung und Qualität der neue Produktlinie weit über den automobilen AEC Q101-Standard hinausgeht.

Die CoolMOS CFD7A-Leistungsbauelemente sind kompatibel zu System-Spannungen bis zu 475 V. Auf Basis des Kelvin-Source-Konzepts wird eine sehr hohe Effizienz mit einem gemessenen maximalen Wirkungsgrad von bis zu 98,4 Prozent erreicht. Mit der integrierten Fast-Body-Diode und einem breiten Portfolio an TO- und SMD-Gehäusen sind die CFD7A-Bauelemente prädestiniert für PFC- und DC/DC-Leistungsstufen. Mit der neuen Produktfamilie können höhere Schaltfrequenzen und geringere Gate-Verluste erreicht werden. Damit lassen sich kompakte Designs mit höherer Leistungsdichte realisieren.

Darüber hinaus ist die neue CoolMOS-Technologie auch speziell für die rauen Umgebungen im Automobil ausgelegt, insbesondere im Hinblick auf die kosmische Hintergrundstrahlung und die Design-Robustheit. Laut Infineon wurden gerade die Einflüsse der kosmischen Hintergrundstrahlung  von Anfang an bei der Entwicklung berücksichtigt und durch experimentelle Untersuchungen bestätigt.

Dazu stellt der Halbleiterkonzern ein breites Portfolio an Gehäusen für ein einfaches Design-in zur Verfügung, so sollen die Produktvorteile der neuen Serie voll zum Tragen kommen. Kunden können beispielsweise die 650 V CoolMOS CFD7A-Technologie in einem 7-poligen D²PAK-Gehäuse einsetzen und nicht nur von einem höheren Wirkungsgrad, sondern auch von einem ausgezeichneten thermischen Verhalten und von erweiterten Kriechstreckenabständen.

Die CoolMOS CFD7A-Familie wird auf der hochautomatisierten 300-mm-Produktionslinie von Infineon gefertigt. Damit will das Unternhemen sowohl die Marktnachfrage, als auch die hohen Qualitätsstandards (Zero-Defect) für die Volumenfertigung erfüllen.