Parkhäuser in Smart Cities Zukünftige Zentren für Mobilität und Transport

Parken und Laden mit einem Ticket.
Parken und Laden mit einem Ticket.

Gemeinsam wollen Innogy und APCOA Angebote für Elektromobilität und Digitalisierung in Parkhäusern entwickeln. Sie sollen zukünftig zu einem zentralen Baustein von Smart Cities werden.

Der Parkraumbetreiber APCOA und das Energieunternehmen Innogy wollen gemeinsam  Mobilitätszentren der Zukunft gestalten. Dazu haben beide Unternehmen eine Absichtserklärung unterzeichnet. Im Wesentlichen beschäftigen sich die Unternehmen dabei mit der Ausstattung von Parkhäusern mit Ladeinfrastruktur für Elektroautos, der digitalen Kundenansprache und der gemeinsamen Entwicklung neuer Dienstleistungsangebote und Geschäftsmöglichkeiten.

Im ersten Schritt beabsichtigen APCOA und innogy die Ausstattung von eichrechtskonformer Ladeinfrastruktur in APCOA-Parkhäusern. Hier sollen innovative Prozesse und digitale Systeme miteinander verknüpft werden, so dass das Auffinden und Reservieren von Parkplatz und Ladepunkt, das Abwickeln des Ladens sowie gemeinsames Bezahlen von Parkplatz und elektrischer Energie zum Kinderspiel werden. Perspektivisch sollen durch eine immer weiter greifende Vernetzung und Digitalisierung der gemeinsamen Dienstleistungen völlig neue Geschäftsmodelle und Angebote entstehen. Das Parkhaus von Morgen soll so zum integrierten Zentrum für Fortbewegung und Transport, an dem neben Parkplätzen für Autos und Fahrräder, Leihfahrrädern und E-Car Sharing, Lieferstationen für Pakete sowie Lademöglichkeiten für E-Autos, -Scooter und -Fahrräder angeboten werden.

APCOA – als Tochterunternehmen der Airport Parking Corporation of America in Deutschland und Österreich gestartet – ist der führende Parkhausbetreiber in Europa mit dem breitesten Portfolio in seiner Branche. Insbesondere bei der Digitalisierung der Parkhäuser gilt APCOA als Vorreiter. »Wir freuen uns, mit Innogy einen strategischen Partner gefunden zu haben mit dem wir einen wichtigen Beitrag zur Verkehrswende in den Städten leisten können. Mit rund 1,6 Millionen Einzelstellplätzen an ca. 10.000 Standorten in 13 europäischen Ländern haben wir eine starke Basis für die Vernetzung von Parkräumen mit urbaner nachhaltiger Mobilität. Kombiniert mit der Erfahrung von Innogy im Bereich der Elektromobilität und einem breiten digitalen Serviceportfolio können wir unterschiedlichen Kundengruppen hier zukünftig maßgeschneiderte Angebote bieten«, sagt Philippe Op de Beeck, CEO von APCOA.

Innogy ist seit mehr als zehn Jahren Vorreiter in Sachen Elektromobilität. In diesem Zeitraum hat das Unternehmen bereits mehr als 34.000 Ladepunkte bei Kunden in Europa, der USA und in Kanada installiert. »Parkhäuser spielen bei der Energiewende in der Stadt sowie beim Ausbau der Elektromobilität und der öffentlichen Ladeinfrastruktur eine wichtige Rolle. Mit Photovoltaik auf Dächern und an Fassaden, Batteriespeichern und intelligenten Energiemanagementsystemen kann das Parkhaus der Zukunft zur Energiezentrale werden. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, Parkhäuser als Standorte für digitale Infrastruktur zu nutzen. Mit dem Projekt werfen wir einen Blick in die Stadt der Zukunft und zeigen, wie die Digitalisierung der Infrastruktur sowie der Ausbau der Elektromobilität die Lebensqualität der Menschen verbessern kann«, so Hildegard Müller, Vorständin für Netz & Infrastruktur bei Innogy.