Investition in Elektromobilität Webasto eröffnet neues Batteriezentrum in China

Mit dem neuen Batteriezentrum in Jiaxing will Webasto sein Kompetenz in der Elektromobiltät weiter stärken.
Mit dem neuen Batteriezentrum in Jiaxing will Webasto sein Kompetenz in der Elektromobiltät weiter stärken.

Viele deutsche Automobilzulieferer investieren weiter in den chinesischen Markt. So auch Webasto – mit einem neuen Batteriezentrum in Jiaxing. Doch nicht nur Batterien stehen im Fokus der Investitionen.

Der Automobilzulieferer Webasto hat ein neues Batteriezentrum im chinesischen Jiaxing in der Provinz Zhejiang eröffnet. In dem Werk in der Nähe von Shanghai fertigt Webasto neben Batterien auch Dachsysteme. Mit dem neuen Batteriezentrum setzt der Zulieferer seine Doppelstrategie in China weiter fort. »Wir stärken im weltweit größten Markt für Webasto unser Kerngeschäft mit Dachsystemen und bauen zugleich unser Geschäftsfeld mit Lösungen für die Elektromobilität aus«, erklärt Dr. Holger Engelmann, Vorsitzender des Vorstandes der Webasto SE.

Im neuen Werk sollen die Mitarbeiter laut dem Unternehmen technische Prüfungen, den Bau von Prototypen sowie die Produktion ausführen. Laut eigenen Angaben beliefert Webasto seine Kunden in China so mit kompletten Batteriesystemen. Das Werk in Jiaxing besitzt eine Gesamtfläche von 44.000 qm2, 9.600 qm2 entfallen auf das neue Batteriezentrum.

Kompetenz in Elektromobilität stärken

Aktuell sind in Jiaxing 200 Mitarbeiter beschäftigt, noch in diesem Jahr soll die Belegschaft auf 460 Mitarbeiter steigen. Auf den dortigen Prüfanlagen soll die Leistungsfähigkeit von Zellen, Modulen und ganzen Batteriepacks unter extremen Temperaturen und heftigen Bewegungen getestet werden. Laut Webasto erfüllen die Prüfstände die höchsten globalen Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen und ermöglichen es dem Unternehmen, seine Batteriesysteme entsprechend der Anforderungen von lokalen Kunden und Behörden zu erproben.

Webasto will mit der Strategie sein Kerngeschäft in Dachsystemen stärken und gleichzeitig seine Kompetenz im Bereich der Elektromobilität weiter ausbauen. Bereits seit 2001 ist Webasto auf dem chinesischen Markt vertreten. Jährlich produziert der Zulieferer in China 6,5 Millionen Dächer sowie Hochvoltheizer und Ladestationen für den chinesischen Markt. Jiaxing ist bereits der elfte Webasto Standort in China.

Vom zuletzt schwierigen NEV-Markt in China will sich das deutsche Unternehmen jedoch nicht abschrecken lassen. »Trotz der Herausforderungen des Marktes sehen wir hier weiteres Wachstumspotenzial für Webasto«, sagte Engelmann auf der Eröffnungsfeier in Jiaxing.