Lithiumversorgung für Elektrofahrzeuge Volkswagen Konzern und Ganfeng Lithium schließen Abkommen

Volkswagen und Ganfeng haben eine Absichtserklärung für eine langfristige Lithium-Versorgung abgeschlossen.
Volkswagen und Ganfeng haben eine Absichtserklärung für eine langfristige Lithium-Versorgung abgeschlossen.

Volkswagen und Ganfeng Lithium mit Sitz im chinesischen Jiangxi haben eine Absichtserklärung zur langfristigen Versorgung mit Lithium für Batteriezellen unterschrieben. Demnach soll Ganfeng den Volkswagen Konzern und seine Lieferanten für die nächsten zehn Jahre mit Lithium beliefern.

Die branchenweit rasch zunehmende Fahrzeugelektrifizierung wird sich erheblich auf die globalen Rohstoffmärkte auswirken. So wird sich der weltweite Bedarf an Lithium Studien zufolge in den nächsten Jahren mehr als verdoppeln. Die gemeinsame Absichtserklärung mit Ganfeng trägt für den Volkswagen Konzern maßgeblich zur Versorgungssicherheit bei.

»In den nächsten zehn Jahren wird der Volkswagen Konzern mehr als 70 neue reine E-Fahrzeuge auf die Straße bringen. Im Jahr 2025 wird dann bereits rund ein Viertel unserer ausgelieferten Flotte elektrisch fahren. Entsprechend steigt unser Rohstoffbedarf für die Zellfertigung in den kommenden Jahren rapide. Diesen Bedarf gilt es frühzeitig abzusichern«, erklärt Dr. Stefan Sommer, Konzernvorstand für Komponente und Beschaffung bei Volkswagen und betont: »Langfristige Vereinbarungen, wie wir sie nun für den wichtigsten Rohstoff Lithium mit Ganfeng getroffen haben, kommt deshalb eine entscheidende strategische Bedeutung für die Umsetzung unserer E-Offensive zu.«

Über die Versorgung mit Lithium hinaus haben sich beide Unternehmen darauf verständigt gemeinsam an Zukunftsthemen wie Batterierecycling und Feststoffbatterien zu arbeiten.