Strategie für Elektromobilität in China Volkswagen erweitert Werk in Fohan

Eröffnungszeremonie FAW-Volkswagen Werk Foshan
Eröffnungszeremonie FAW-Volkswagen Werk Foshan

Mit dem Ausbau des Werks in Foshan um eine zweite Produktionsstätte wird sich die Fertigungskapazität von 300.000 auf 600.000 Fahrzeuge pro Jahr erhöhen. Hier lief der T-Roc als erstes SUV von FAW-Volkswagen vom Band. Foshan ist zudem für die Elektrifizierungsstrategie in China äußerst wichtig.

Foshan wird neben den neuen Werken von FAW-Volkswagen in Qingdao und Tianjin eine tragende Rolle bei der Elektrifizierungsstrategie Roadmap E in China spielen. Fahrzeuge, deren Fertigung derzeit auf der MQB-Plattform erfolgt, werden schon bald elektrifiziert. Bis zum Jahr 2020 wird zudem die Fertigung von Fahrzeugen auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) gestartet. Daneben beginnt die Produktion der MEB-Batteriesysteme ebenfalls am Standort Foshan.

 »Durch dieses Mega-Werk am FAW-Volkswagen Standort in Südchina lösen wir unser Versprechen ein, China zu elektrifizieren«, so Prof. Dr. Jochem Heizmann, Vorstandsmitglied der Volkswagen Aktiengesellschaft sowie Präsident und CEO der Volkswagen Group China. »Foshan ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg, ein kundenzentrierter Anbieter von nachhaltiger Mobilität zu werden.«

Im Rahmen der Roadmap E plant der Konzern über die kommenden sieben bis acht Jahre die Einführung von 40 neuen, vor Ort produzierten elektrifizierten Fahrzeugen (NEVs). Ab 2025 sollen dann jährlich 1,5 Millionen NEVs vom Band rollen.