Kostengünstieres Hybridgetriebe Vitesco realisiert CO2-Einsparung beim Plug-In-Hybrid

Vitesco Technologies, die Antriebsparte von Continental, hat eine kosteneffiziente und kompakte Hybridgetriebelösung mit integrierten Elektromotoren (Dedicated Hybrid Transmission, DHT) vorgestellt, die sich beispielsweise für Plug-In Hybridfahrzeuge (PHEV) einsetzen lässt.

Um bezahlbare Hybridfahrzeuge zu ermöglichen, setzt Vitesco sein Know-how in der Elektrifizierung des Antriebs ein. Das ist eine besondere Herausforderung, weil ein Hybridfahrzeug zwei Antriebe hat – den Verbrennungsmotor und die E-Maschine samt Leistungselektronik und Batterie. Das treibt die Kosten für einen Hochspannungshybrid mit voller elektrischer Fahrtauglichkeit hoch.

Dabei könnten Hybridfahrzeuge mit ihren inzwischen oftmals 50 km und mehr elektrischer Reichweite einen erheblichen Beitrag zur CO2-Einsparung im Alltag leisten, wären da nicht die Anschaffungskosten. Genau diesbezüglich hat Vitesco nun Fortschritte erzielt. Entscheidend war es, sich von gewohnten Betrachtungsweisen des Antriebsstrangs zu lösen und bisherige Funktionen des Getriebes neu zu verteilen. Den Schlüssel dazu bietet die E-Maschine – vorausgesetzt man nutzt sie viel umfassender als bisher und nicht nur als Quelle für Antriebskraft und Rekuperation.

Ungenutztes Potenzial bei der CO2-Einsparung

»Plug-In Hybridfahrzeuge und Vollhybride können bisher im Markt nicht ihren vollen Beitrag zur CO2-Minderung leisten, weil ihr Antriebsstrang die Fahrzeuge für viele Käufer zu teuer macht«, sagt Stephan Rebhan, Leiter Technology & Innovation bei Vitesco. »Aus unserer Sicht liegt hier bisher ungenutztes Potenzial, das wir mit der DHT-Technik für PHEV erschließen möchten. Diese Form der elektrifizierten Mobilität verdient im Interesse der CO2-Bilanz viel mehr Erfolg.«

Im Kern ermöglicht die DHT-Technologie ein besonders kompaktes Automatikgetriebe mit integrierter Hochspannungs-E-Maschine auf der Abtriebsseite. Der Fahrer kann nach Unternehmenseinschätzung im PHEV-Prototypfahrzeug von Vitesco denselben Fahr- und Schaltkomfort wie bei bisherigen Plug-In Hybriden mit konventionellem 6-Gang-Automatikgetriebe erleben.

Tatsächlich hat das DHT jedoch nur vier mechanische Gänge und verfügt weder über die Mechanik zur Synchronisation beim Gangwechsel, noch über eine Hilfshydraulik, noch über eine Anfahrkupplung. Sowohl das Anfahren (erster und zweiter Gang) als auch das Rückwärtsfahren übernimmt die elektrische Traktionsmaschine. Gleichzeitig wird über einen Startergenerator die Synchronisation sowie der schnelle und komfortable Start des Verbrennungsmotors sichergestellt. Diese Neuverteilung von Funktionen spart im Getriebe mechanische Komponenten, Bauraum, Gewicht und Kosten. Damit eignet sich das DHT auch für den schon aus Platzgründen anspruchsvollen Front-Quereinbau im C-Segment.

Beispielsweise in Kombination mit einem kostengünstigen Benzinmotorkonzept mit Saugrohreinspritzung und der vollumfänglichen elektrischen Fahrtauglichkeit des E-Antriebs entsteht so ein bezahlbares, sparsames, komfortables Fahrzeug, das viele alltägliche Strecken rein elektrisch und damit lokal emissionsfrei zurücklegen kann. Das DHT ist für rein elektrisches Fahren mit bis zu 120 km/h ausgelegt, im Hybridmodus sind bis zu 160 km/h möglich.