Ladestation für Elektrofahrzeuge Vernetzte Ladesäule von innogy eMobility Solutions

Aktiver Ladevorgang an der eBox von innogy.
Aktiver Ladevorgang an der eBox von innogy.

Im Rahmen der E-world 2019 in Essen präsentiert innogy seine neue Generation von vernetzten Ladestationen, die ab April 2019 verfügbar ist. Die Ladestationen zeichnen sich durch ein einfaches Bedienkonzept, den zuverlässigen Betrieb und die unkomplizierte Installation aus.

Die neue Ladesäule von innogy wurde in einem modularen Produktkonzept umgesetzt. Das neue Produktportfolio für das Laden mit bis zu 22 kW (Wechselstrom) besteht aus drei unterschiedlichen Varianten. Die Ladesäulen können als wandhängende Box oder freistehend auf einer Stele installiert werden. Ob mit Monitor, Leuchtpiktogrammen oder lediglich mit LED-Ring: Die Bedienung ist intuitiv und der Ladestatus ist schnell erkennbar.

Alle Produktvarianten sind dabei vernetzt, basieren auf standardisierten Kommunikationsprotokollen und lassen sich einfach mit IT-Systemen verbinden. In Kombination mit der Software »eOperate« des Unternehmens lässt sich so ein verlässlicher und sicherer Betrieb darstellen.

Das Angebot richtet sich an Unternehmen, Ladenetzbetreiber, Stadtwerke oder auch Privatkunden und ermöglicht nachfolgende Funktionen:

  • Fernbedienung der Ladetechnik über das Smartphone
  • Freischalt- und Bezahlvarianten an den Ladepunkten
  • Überprüfung der Ladevorgänge für Nutzer und Betreiber
  • Netzwerkfähigkeit durch WLAN- oder Bluetooth-Funktion (ab eBox professional auch über Mobilfunk)
  • Integration eines SmartMeter zur eichrechtskonformen und kWh-genauen Abrechnung
  • Vernetzung mit dem innogy-Backend für leistungsfähige IT-Services wie Lastmanagement