Bundesregierung fördert Elektromobilität Umweltbonus steigt auf 6.000 Euro

Die EU erlaubt eine höhere Förderung von Elektrofahrzeugen durch die Bundesregierung.
Die EU erlaubt eine höhere Förderung von Elektrofahrzeugen durch die Bundesregierung.

Grünes Licht aus Brüssel: Die Bundesregierung darf den Umweltbonus für Elektroautos wie angekündigt um 50 Prozent anheben. Die Förderung steigt damit auf 6.000 Euro für Fahrzeuge mit einem Listenpreis bis 40.000 Euro.

Gute Nachrichten aus Brüssel: Die Europäische Kommission hat keine Einwände gegen eine höhere Förderung von Elektrofahrzeugen in Deutschland, das EU-Beihilferecht steht dessen Umsetzung nicht entgegen. Mit dem heute bekanntgegebenen Beschluss kann die Bundesregierung den Umweltbonus für Elektrofahrzeuge wie angekündigt erhöhen.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier freut sich über die Entscheidung der EU: „Das ist ein gutes Signal, die neue Förderrichtlinie wird bald in Kraft treten.”

Laut einer Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie profitieren Autokäufer wahrscheinlich schon ab Februar von der erhöhten Förderung. Neben rein elektrischen Fahrzeugen (BEVs) wird der Umweltbonus auch für Plug-In-Hybride (PHEVs) angehoben. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

Die Förderung wird um 50 Prozent bei Fahrzeugen bis 40.000 Euro Nettolistenpreis angehoben und liegt dann bei 6.000 Euro. Für Elektroautos über 40.000 Euro Nettolistenpreis steigt sie um 25 Prozent auf 5.000 Euro, die Höchstgrenze für den Umweltbonus liegt bei einem Listenneupreis von 65.000 Euro. Plug-In-Hybride werden jetzt mit 4.500 Euro gefördert. Der Umweltbonus gilt für alle Fahrzeuge, die nach dem 4. November 2019 zugelassen wurden. Die Industrie beteiligt sich weiterhin zur Hälfte am Umweltbonus.