Elektromobilität Toyota und Byd bauen gemeinsam Elektroautos

Toyota und Byd bündeln ihre Kräfte für eine sauberere Mobilität in China.
Toyota und Byd bündeln ihre Kräfte für eine sauberere Mobilität in China.

Byd und Toyota haben die im November angekündigte Gründung des Joint Ventures für die Forschung und Entwicklung von Elektroautos in China abgeschlossen. Das neue Unternehmen Byd Toyota EV Technology wird seinen Sitz in Shenzhen haben und bereits im Mai seinen Betrieb aufnehmen.

Laut dem neuen Vorstandsvorsitzenden Hirohisa Kishi aus dem Hause Toyota soll die Zusammenführung der Stärken beider Unternehmen und auch durchaus deren freundschaftliche Rivalität BEVs Elektroautos hervorbringen, „die in ihrer Leistung überlegen sind und die Bedürfnisse der Kunden in China erfüllen“. CEO wird Zhao Binggen von Byd.

Byd Toyota EV Technology bekommt zu je 50% Geld aus beiden Mutterkonzernen. Die neue R&D-Firma soll sich auf Konstruktion und Entwicklung von BEVs, deren Plattformen und auch Batterien konzentrieren. Doch nicht nur das Geld wird geteilt: BYD und Toyota planen, das neue Unternehmen durch den Transfer von Ingenieuren und der Arbeitsplätze, die derzeit mit der damit verbundenen Forschung und Entwicklung befasst sind, von ihren jeweiligen Unternehmen zu besetzen. Insgesamt werden etwa 300 Menschen in dem neuen Joint Venture für den chinesischen Markt arbeiten.

Sowohl Byd als auch Toyota forschen weiter in Eigenregie als auch in Kooperation mit anderen Partnern an (teil-) elektrischen Autos und Batterien. Toyota hatte Ende des Jahres 2019 - also reichlich spät - angekündigt, sich vom klassischen Automobilkonzern zum Mobilitätsdienstleister wandeln zu wollen. Unter anderem sollen auch Partnerschaften mit Panasonic und Subaru diesen Weg untermauern.