Schwacher Absatz von Elektrofahrzeugen Tesla baut in China 30 Prozent der Stellen ab

Erste Auslieferung des Model S in Hongkong.
Erste Auslieferung des Tesla Model S in Hongkong.

China gilt als Zukunftsland der Elektroautos, weil Regierung und Metropolen den elektrischen Antrieb massiv fördern. Doch Tesla beißt sich am Reich der Mitte die Zähne aus. Der schwache Umsatz zieht jetzt einen enormen Stellenabbau nach sich.

Seit vergangenem Jahr werden Elektroautos von Tesla auch in China verkauft. Doch der Absatz der Kalifornier bleibt weit hinter den Erwartungen zurück. Im Januar diesen Jahres konnte das Unternehmen in China lediglich 120 Autos verkaufen und für die ersten neun Monate nach dem China-Start lagen die Verkaufszahlen unter 2.500 Fahrzeugen.

Folge: Der Elektroautobauer baut in China Stellen ab und zwar einem lokalen Pressebericht zufolge satte 30 Prozent. Bereits im vergangenen Jahr mussten die China-Chefin von Tesla, Veronica Wu, und Kommunikationschefin June Jin gehen.

Grund für den schlechten Absatz in China, seien wohl die Bedenken der potenziellen Käufen hinsichtlich des zum Aufladen von Elektrofahrzeugen beim Verbraucher schwach ausfalle.