ABB FIA Formel E in Paris 2019 Spannung, Spaß und steigendes Umweltbewusstsein

In Paris fand am 27.04.2019 das achte Rennen der Saison 2018/2019 statt. Der »Circuit des Invalides« hat eine Länge von 1,925 km.
In Paris fand am 27.04.2019 das achte Rennen der Saison 2018/2019 statt. Der »Circuit des Invalides« hat eine Länge von 1,925 km.

Am 27.04.2019 machte die Formel E Stopp in Paris. Das erste Rennen im Regen und Hagel bescherte der elektrischen Rennserie nicht nur den achten Sieger im achten Wettkampf, sondern sorgte auch für Höchstspannung auf den Zuschauerrängen.

Seit Saison 2 ist Paris als Veranstaltungsort bei der Formel E gesetzt. Elektromobilität ist in Paris längst kein Randthema mehr, insbesondere Taxis fahren vermehrt elektrisch. Kein Wunder, dass das Rennen rund um den Invalidendom auf großes Interesse stieß. Der »Circuit des Invalides« mit einer Länge von 1,925 km bestehend aus 14 Kurven hatte es beim ersten Regenrennen durchaus in sich – die Zuschauer sahen ein von Unfällen und Unterbrechungen, teilweise vom Full-Course-Yellow geprägtes Rennen, das mit Robin Frijns im achten Rennen den nunmehr achten Sieger in der jetzigen fünften Saison bot. Frijns siegte damit am niederländischen Königstag vor den deutschen Fahrern Andre Lotterer (DS Techeetah) und Daniel Abt (Audi Sport Abt Schaeffler).

Titelsponsor ABB unterstützt französische Klimaziele

Obwohl erst ab der zweiten Saison als Rennort integriert, gilt Paris als Geburtsort der Formel E. Denn hier fanden 2011 die ersten Gespräche über eine elektrische Rennserie statt. Frankreichs Ziel ist es, bis 2030 die CO2-Emissionen um 40 Prozent zu reduzieren. Elektromobilität spielt dabei eine wichtige Rolle, denn bis 2040 will Frankreich den Verkauf von Benzin- und Dieselfahrzeugen ganz einstellen. Welche Vorteile Elektromobilität bieten kann, soll die Formel E nahebringen. Davon ist auch Frank Duggan, Präsident von ABB Europe überzeugt: »ABB Formula E berührt die Herzen der Menschen mit den spannenden Rennen, die wir bei jeder Veranstaltung erleben. Alle können erleben, wie spannend Elektroautos und E-Mobilität sind. Das Rennen in Paris wird wirklich dazu beitragen, die Elektromobilität zu steigern und die französische Industrie dazu zu bringen, die Entwicklungen im Bereich der nachhaltigen Technologien weiterhin zu berücksichtigen.«

Ein Highlight von ABB zur französischen Initiative für nachhaltige E-Mobilitätslösungen ist die Bereitstellung der FlashCharging-Technologie für vollelektrische Busse in Nantes, Nordwestfrankreich. Die emissionsfreien TOSA-Busse mit auf dem Dach montierten Batterien benötigen keine Oberleitung und lassen sich in 20 s aufladen.

ABB unterstützt darüber hinaus die Jaguar I-Pace eTrophy, die in Paris aufgrund des Wetters leider abgebrochen werden musste. Hierfür stellt das Schweizer Unternehmen eine angepasste Version des Terra 53 DC Ladegeräts zur Verfügung.

Bilder: 19

ABB FIA Formel E in Paris

Spannung, Spaß und steigendes Umweltbewusstsein