Infrastruktur für Brennstoffzellenautos Shell eröffnet Wasserstofftankstelle in Wuppertal

An der Shell Tankstelle in der Wuppertaler Schmiedestraße wurde die erste serienmäßige H2Mobility-Station eröffnet.
An der Shell Tankstelle in der Wuppertaler Schmiedestraße wurde die erste serienmäßige H2Mobility-Station eröffnet.

An der Shell Tankstelle am Autobahnkreuz Wuppertal-Nord wurde die erste serienmäßige H2-Mobility-Station eröffnet. Sie ist ein Modell für den weiteren Ausbau des deutschen Wasserstoff-Tankstellennetzes durch das Unternehmen. Bis 2023 sollen bundesweit bis zu 400 H2-Tankstellen entstehen.

Die Shell Tankstelle Wuppertal-Schmiedestraße liegt verkehrsgünstig am Autobahnkreuz Wuppertal-Nord in unmittelbarer Nähe der Autobahnen A1, A43 und A46. Sie verbessert damit die Versorgung der Metropolregion Rhein-Ruhr und dient zugleich dem Fernverkehr. Die vom Technologiekonzern Linde errichtete Station in Wuppertal besteht überwiegend aus standardisierten Komponenten für die Lagerung, Kompression und Betankung. Platzsparend und flexibel wurde sie an das Grundlayout derTankstelle vor Ort eingepasst. Die neue Station in Wuppertal dient als ein Modell für den geplanten H2-Ausbau weiterervorhandener Tankstellen. Drei Viertel der H2-Tankstellen in Deutschland sind derzeit mit Linde-Technik ausgerüstet. An der Errichtung der Wasserstoff-Station in Wuppertal hat sich der Bund mit Fördermitteln in Höhe von 670.000 Euro beteiligt.

Weitere Shell Stationen im Rahmen der H2 Mobility folgen noch in diesem Jahr in Hessen, Baden-Württemberg und Bremen. Der Autofahrer kann die Zapfpistole einer Wasserstoff-Anlage ebenso leicht bedienen wie diefür Benzin oder Diesel. Rund vier Minuten – und das Brennstoffzellen-Fahrzeug ist problemlos betankt.

Damit Wasserstoff-Mobilität sich in Deutschland im Straßenverkehr etablieren kann, sind sowohl ausreichende Brennstoffzellen-Fahrzeuge an sich als auch eine gut ausgebaute Infrastruktur gleichermaßen nötig. Um für die entsprechende Infrastruktur zu sorgen, ist die H2 Mobility an den Start gegangen, ein Gemeinschafts-Unternehmen von AirLiquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und Total. Bis zu 400 Wasserstoff-Tankstellen wird das Unternehmen in Deutschland bis 2023 planen, errichten und betreiben.