Automobil-Salon Genf 2019 Schnellladesäule mit Energiespeicher von Volkswagen

VW stellt auf dem Genfer Autosalon eine Designstudie der neuen Schnellladesäule vor. An die Powerbank können bis zu vier Fahrzeuge gleichzeitig angeschlossen werden.
VW stellt auf dem Automobil-Salon Genf 2019 eine Designstudie der neuen Schnellladesäule vor. An die Powerbank können bis zu vier Fahrzeuge gleichzeitig angeschlossen werden.

Nach dem Prinzip einer Powerbank können an der neuen Ladesäule von VW bis zu vier Elektrofahrzeuge gleichzeitig angeschlossen werden. Ab 2020 startet die Serienproduktion in Hannover – erste Säulen sollen bereits im ersten Halbjahr 2019 in Wolfsburg aufgestellt werden.

Auf dem internationalen Automobil-Salon Genf 2019 stellt VW eine seriennahe Designstudie der neuen Schnellladesäule vor. Zwei von vier angeschlossenen Fahrzeugen können via DC-Schnelladen mit einer Leistung von 100 kW aufgeladen werden. Durch die Funktion als Powerbank arbeitet sie unabhängig vom Stromnetz – die Ladekapazität beträgt bis zu 360 kWh. Ist die Ladesäule an ein Stromnetz angeschlossen, lädt sie den Energiespeicher permanent nach.

Wird die Ladesäule mit regenerativem Strom versorgt, kann sie als Zwischenspeicher arbeiten und das Stromnetz bei Spitzenzeiten entlasten. Technisch basiert die Säule auf dem Batteriepaket des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) des VW-Konzerns. Verliert die Batterie mit der Zeit an Ladekapazität und unterschreitet eine definierte Restkapazität, wird sie ausgetauscht. Verläuft die anschließende Analyse positiv, so kommt sie auch weiterhin in einer flexiblen Schnellladesäule zum Einsatz.