Autonomes E-Auto für Stadt und Umland Rinspeed stellt Konzeptstudie Oasis auf CES 2017 vor

Das Fahrzeug als kleine Oase nutzen? Gar kein Problem, wenn es nach Frank M. Rinderknecht von Rinspeed geht. Hierfür wurde das selbstfahrende Elektroauto Oasis entwickelt.
Das Fahrzeug als kleine Oase nutzen? Gar kein Problem, wenn es nach Frank M. Rinderknecht von Rinspeed geht. Hierfür wurde das selbstfahrende Elektroauto Oasis entwickelt.

Auf der CES 2017 präsentiert Rinspeed mit dem Oasis eine Anti-SUV-Studie. Das selbstfahrende E-Mobil für Stadt und Umland besticht durch große Glasflächen und verkleideten Vorderrädern mit einem futuristischen Design.

Im Innenraum entsteht ein neuer Lebensraum mit modernem Wohnzimmer-Ambiente: Sessel, Sideboard, TV und natürlich multifunktionales Lenkrad. Die Windschutzscheibe dient als Screen für Virtual- wie auch Augmented Reality.

Für wen ist der kleine Flitzer konzipiert? Rinspeed-Chef Rinderknecht hat den Wagen so entwickelt und ausgestattet, dass alle denkbaren Optionen offen sind in einer Gesellschaft, die bereit ist Güter sinnvoll zu teilen. So kann Oasis beispielsweise morgens als Pendler- oder Einkaufswagen dienen, nachmittags als „Micro-Delivery-Vehicle“ für den urbanen Paketdienst und abends bei der Heimfahrt als Pizza-Taxi. Möglich wird das durch eine Code-geschützte „Schublade“ im Heck, die sich je nach Bedarf kühlen oder beheizen lässt. 

Der Name „Oasis“ darf aber gerne auch wörtlich genommen werden: Unterhalb der Windschutzscheibe hat der kreative Eidgenosse für die Aufzucht von Blumen oder auch Radieschen eine kleine Grünfläche angelegt. Auch wenn dieser Wunsch ein wenig extrovertiert ist, zeigt das Fahrzeug, dass es vielfältig genutzt werden kann.

Als Partner waren beteiligt: 4erC GmbH, AXA Winterthur Versicherungen, Borbet, Dekra Automobil, Dr. Schneider Unternehmensgruppe, EVA Fahrzeugtechnik GmbH, Ernst & Young, GF Automotive, Harman, Harting, Huf Group, Leopold Kostal, MHP - A Porsche Company, NXP Semiconductors, Osram, Schoeller, Siemens, Sika Automotive, Stahl, Strähle+Hess, Turkish Automobile Development Center, Vites, Vollmond Werbeagentur, Techniplas, WayRay sowie ZF Friedrichshafen.