Start-Up für urbane Mobilität Rinspeed gründet »Snap Motion«

Bei dem Konzeptfahrzeug »Snap« trennt Rinspeed das Fahrgestell vom Aufbau.
Bei dem Konzeptfahrzeug »Snap« trennt Rinspeed das Fahrgestell vom Aufbau.

Aufgrund der weltweiten positiven Resonanz des Rinspeed Konzeptfahrzeugs »Snap« steht die Gründung des Startup-Unternehmens »Snap Motion« bevor. »Snap« soll kein Einzelstück bleiben, sondern zur Serienreife weiterentwickelt werden.

Der Erfolg des Rinspeed „Snap“ Konzeptfahrzeugs auf zahlreichen weltweiten Ausstellungen ermunterte das Team um Frank M. Rinderknecht, Gründer und CEO bei Rinspeed, neue Wege zu beschreiten.

»Die urbane Mobilität braucht weitergehende Impulse und Modelle als inkrementelle Schritte, um die anstehenden Mobilitätsprobleme möglichst nachhaltig in Angriff zu nehmen. Wobei nachhaltig auf zwei Ebenen zu verstehen ist: umweltschonend und effizient«, sagt Rinderknecht.

Das Startup-Unternehmen »Snap Motion« soll dem Konzeptfahrzeug zur Serienreife verhelfen – anfänglich als Kleinflotte. Parallel zur mechanisch-elektronischen Entwicklung soll auch das »Ökosystem« programmiert werden, das später die komplette Systematik von Bedarf, Verfügbarkeit, Unterhalt und Abrechnung steuern soll.

»Snap Motion« soll sich dabei auf zwei Standbeine/Standorte stützen:

  • Software-Aspekte im Silicon Valley
  • Hardware in Zentraleuropa