Autonomes Fahren Renesas tritt AVCC bei

Mit Renesas schloss sich schon kurz nach Gründung des AVCC der nächste große Halbleiterhersteller dem Konsortium für autonomes Fahren an.
Mit Renesas schloss sich schon kurz nach Gründung des AVCC der nächste große Halbleiterhersteller dem Konsortium für autonomes Fahren an.

Der Halbleiterhersteller Renesas ist dem AVCC als zentrales Mitglied beigetreten. Das noch junge Konsortium entwickelt Edge-Computing-Systeme für selbstfahrende Fahrzeuge.

Das Autonomous Vehicle Computing Consortium (AVCC) wurde Anfang Oktober 2019 von Vertretern der Automobil- und Halbleiterbranche gegründet. Als Ziel der Zusammenarbeit wurde formuliert, autonome Fahrzeuge schneller und wirtschaftlicher bis zur Serienreife zu entwickeln. Nun hat sich mit Renesas ein weiterer Halbleiterhersteller dem Konsortium angeschlossen.

Der Schwerpunkt der Zusammenarbeit wird auf Vehicle-Edge-Computing-Systemen liegen. Sie sollen die extrem hohe Rechenleistung bereitstellen, die für das autonome Fahren benötigt wird. Damit Entwicklungserfolge mit allen Projektpartnern geteilt werden können, wird ein standardisiertes, technisches Framework entworfen. Mit ihm können die Entwicklungen außerdem wiederverwendet und schrittweise verbessert werden.

Zu den Gründungsmitgliedern des AVCC gehören Arm, Bosch, Continental, Denso, General Motors, Nvidia, NXP Semiconductors und Toyota. Für die künftige Mobilität werde das Konsortium eine zentrale Rolle spielen, sagt Renesas Leiter der Automotive System Development Division Masayasu Yoshida. In das Projekt bringt der japanische Halbleiterhersteller seine R-Car SoCs mit ein.