Mercedes-Benz Werk Hamburg Produktion wird um Komponenten für E-Mobilität erweitert

Mit seinen über 2.500 Mitarbeitern ist das Mercedes-Benz Werk Hamburg seit Jahren hoch ausgelastet.
Mit seinen über 2.500 Mitarbeitern ist das Mercedes-Benz Werk Hamburg seit Jahren hoch ausgelastet.

Daimler richtet das Mercedes-Benz Werk Hamburg mit einer Investition von 500 Millionen Euro neu aus und erweitert das Produktportfolio um Schlüsselkomponenten der Elektromobilität. Dies ist Bestandteil einer Vereinbarung, die die Werkleitung gemeinsam mit dem Betriebsrat beschlossen hat.

Mit der Investition von 500 Millionen Euro soll sich das Hamburger Werk zu einem Hightech-Standort für Antriebskomponenten der Elektromobilität weiter entwickeln. Werkleitung und Betriebsrat haben zudem eine Erhöhung der Ausbildungsplätze auf 26 Stellen pro Jahr für 2017 und 2018 vereinbart. Weiterhin werden zehn neue unbefristete Arbeitsplätze geschaffen, die noch in diesem Jahr besetzt werden.

Integraler Bestandteil des Produktportfolios am Standort ist und bleibt die traditionelle Produktion von Achsen und Achskomponenten, Leichtbaustrukturteilen und Lenksäulen sowie Komponenten der Abgastechnologie. Mit der Vereinbarung erhält das Werk zusätzliche Umfänge für Achsen- und Achskomponenten. Auch die dritte Generation der Lenksäulen wird zukünftig hier produziert. In jedem Mercedes-Benz Pkw wird somit weiterhin ein Produkt aus Hamburg verbaut. Auch die Leichtbaustrukturteile werden mit der Produktion des Cockpit-Querträgers für die C- und E-Klasse weiterhin aus Hamburg kommen.