Infrastruktur für den Taycan Porsche baut Ladenetzwerk auf 100.000 AC- und DC-Ladepunkte aus

Für Besitzer eines Taycans ist der Porsche Charging Service drei Jahre inklusive. Der Ladeservice verzeichnet mittlerweile mehr als 100.000 AC- und DC-Ladepunkte in zehn Ländern.
Für Besitzer eines Taycans ist der Porsche Charging Service drei Jahre inklusive. Der Ladeservice verzeichnet mittlerweile mehr als 100.000 AC- und DC-Ladepunkte in zehn Ländern.

Zur Auslieferung der ersten Taycan-Fahrzeuge in Europa hat Porsche ein leistungsstarkes Ladenetzwerk aufgebaut: Der Charging Service des Automobilherstellers gibt Nutzern Zugang zu inzwischen mehr als 100.000 AC- und DC-Ladepunkten in zehn Ländern.

Mit dem Porsche Destination Charging stehen außerdem rund 1.000 AC-Ladepunkte an ausgewählten Hotels, Golfplätzen oder Yachthäfen in 20 Ländern bereit. Der Ladevorgang ist für Kunden des Sportwagenherstellers dabei sogar kostenfrei. Das Angebot wächst ständig und weitere Länder und Ladepunkte kommen dazu. Auch das Porsche-Händlernetz wird flächendeckend mit 800-Volt-Schnellladestationen ausgerüstet. An Autobahnen und Hauptverkehrsachsen in Europa sind zudem bereits mehr als 200 Schnellladeparks von Ionity in Betrieb, bis Ende 2020 sollen es rund 400 sein. Über die App des Charging Service zahlen Taycan-Fahrer dort für eine 0,33 Euro anstatt 0,79 Euro.

Für Fahrer des elektrischen Sportwagens ist der Zugang für die ersten drei Jahre inklusive. Das angebundene Ladenetzwerk verschafft Zugang zu über 100.000 AC- und DC-Ladepunkten in Deutschland, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Spanien, den Niederlanden, der Schweiz und im Vereinigten Königreich. Mit der Charging Service App ist es ein Leichtes, Ladestationen zu finden und Ladevorgänge zu starten. Zudem kann die Abrechnung über zentral hinterlegte Zahlungsdaten erfolgen. Das geschieht länderübergreifend und einheitlich zu einem garantierten Einheitspreis.

Die App informiert in Echtzeit über Lage und Verfügbarkeit der Ladestationen sowie die Kosten für einen Ladevorgang. An der Ladesäule erfolgt die Identifikation per QR-Code über die App oder über die Taycan Charging Card. Diese erhalten die Nutzer kostenlos nach Anmeldung für den Service. Eine Ratingfunktion verrät, wann an einer Ladesäule zuletzt ein Fahrzeug geladen wurde und wie verlässlich die Information über den jeweiligen Ladepunkt ist. Damit sich die Ladevorgänge besser planen lassen, wird zudem die tägliche Auslastung der Ladesäule angezeigt.