Mercedes-Benz zeigt Vision AVTR auf CES Organische Batterietechnologie aus recycelbaren Materialien

Ola Källenius, Chairman of the Board of Management Daimler and Mercedes-Benz präsentierte auf der CES die neue Mercedes-Benz-Studie Vision AVTR.
Ola Källenius, Chairman of the Board of Management Daimler and Mercedes-Benz präsentierte auf der CES die neue Mercedes-Benz-Studie Vision AVTR.

Mercedes-Benz stellt auf der CES sein Konzeptfahrzeug Vision AVTR vor. Besonderheit: Der Hersteller setzt eine Batterietechnologie ein, die auf graphenbasierter organischer Zellchemie basiert und somit frei von seltenen Erden und Metallen ist.

Mit dem Vision AVTR demonstriert Mercedes-Benz eine nachhaltige Vision emissionsfreier Mobilität – auch in Sachen Antriebstechnik. Mit seinen vier radnahen Elektromotoren soll das Konzeptfahrzeug eine agile Umsetzung der Vision einer dynamischen Luxuslimousine verkörpern, ist sich der Automobilhersteller sicher. Diese stellen eine kombinierte Motorleistung von >350 kW zur Verfügung. Dank der intelligenten und vollvariablen Drehmomentverteilung wird die Leistung der vier voll individuell steuerbaren Motoren nicht nur in puncto Fahrdynamik bestmöglich, sondern vor allem effizient verwaltet.Jedes Rad kann je nach Fahrsituation separat und fahrend angetrieben werden. Durch die Möglichkeit, Vorder- und Hinterachse gleich bzw. gegensätzlich anzusteuern, kann sich die Studie im Gegensatz zu herkömmlichen Fahrzeugen um ca. 30 Grad seitwärts fortbewegen. Der sogenannte Krebsgang gibt dem Konzeptfahrzeug auch in seiner Fortbewegung eine reptilartige Anmutung.

Der Elektroantrieb punktet mit einer neuen Batterietechnologie auf Graphenbasis, die auf organischer Zellchemie basiert und damit seltene, giftige und teure Erden sowie Metalle vollständig eliminiert. Elektromobilität wird so unabhängig von fossilen Ressourcen. Darüber hinaus ist die Batterie Recycling-fähig durch Kompostierung, die aufgrund der Materialität zu 100 Prozent recycelbar ist.

Neben einer hohen Energiedichte – im Vergleich zu heutigen Batteriesystemen mit bis zu 1.200 Wh/Liter – besticht die Technologie auch durch ihre außergewöhnliche Schnellladefähigkeit aufgrund einer automatisierten, leitfähigen Ladetechnik. Das bedeutet, dass der Akku in weniger als 15 Minuten vollständig aufgeladen wird. Die Technologie ermöglicht auch maximale Flexibilität in Bezug auf den Bauraum: Mit einem lokalen Minimum von 94 mm passt sich die Batterie optimal an das Shared Space Vehicle Konzept an und maximiert so den multifunktionalen Innenraum. Mit einer Leistung von rund 110 kWh ermöglicht die Studie eine elektrische Reichweite von mehr als 700 km. Durch die Erholung beim Rollout und Bremsen kann die Hochspannungsbatterie während der Fahrt mit einem höheren Wirkungsgrad als etablierte Systeme aufgeladen werden.