Konzeptstudie GT X Experimental Opel lüftet Zukunftsvision

Michael Lohscheller präsentiert den Opel GT X Experimental.
Michael Lohscheller präsentiert den Opel GT X Experimental.

Die Markenstudie GT X Experimental gibt einen ersten Ausblick auf die künftigen Opel-Modelle – neue Design-Elemente, visuelle Entschlackung und Elektrifizierung.

Opel blickt mit einer neuen Konzeptstudie in die Zukunft der eigenen Marke. Der GT X Experimental verkörpert dabei die Visionen des Unternehmens und gibt einen Ausblick auf die künftigen Modelle.

Schon in dem vergangenen November präsentierten Strategieplan »PACE« hatte der Automobilhersteller angekündigt, das Markenprofil weiter zu schärfen. Der GT X Experimental ist das erste Ergebnis des Prozesses und kombiniert deutsche Ingenieurskunst, Präzision und Qualität mit visionären Innovationen – ein 4,063 m langes, kompaktes, vollelektrisches SUV mit fünf Türen (Radstand: 2.625 mm, Breite: 1.830 mm, Höhe inkl. Antenne: 1.528 mm). Gemäß dem Versprechen, bis 2024 für alle Modelle eine eVariante anzubieten, ist die Konzeptstudie ein vollelektrisches Auto. Die Leistung liefert eine kompakte Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 50 kWh – induktive Lademöglichkeit inklusive. Das Fahrzeug ermöglicht Assistenz-Funktionen gemäß SAE-Level 3 des autonomen Fahrens.

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt einige Details der Konzeptstudie.

Bilder: 11

Opel GT X Experimental

Konzeptstudie gibt ersten Ausblick auf künftige Opel-Modelle.