Fördermaßnahme »HyLand« des BMVI Neun Wasserstoffregionen in Deutschland

Grüner Schriftzug »H2« oberhalb einer grünen Wiese vor einem blau-weißen Himmel.
Grüner Schriftzug »H2« oberhalb einer grünen Wiese vor einem blau-weißen Himmel.

Bundesverkehrsminister Scheuer hat die Regionen bekannt gegeben, die im Rahmen der Fördermaßnahme »HyLand – Wasserstoffregionen in Deutschland« des BMVI ausgewählt wurden. Die Unterstützung bezieht sich auf die Entwicklung von Wasserstoffkonzepten und den Aufbau eines Netzwerks wichtiger Akteure.

Bundesweit haben sich im Rahmen eines Wettbewerbs 85 Kommunen und Regionen auf die Fördermaßnahme »HyLand – Wasserstoffregionen in Deutschland« beworben. Auswahlkriterium war die Motivation vor Ort, die Umsetzbarkeit konkreter Konzepte und einer Eignung als Vorbildregion – ein breites Spektrum von kommunalen Ausgangssituationen. Nachfolgende Regionen werden nun vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) bei der Konzeptentwicklung und beim Aufbau eines Akteur-Netzwerks vor Ort unterstützt:

  • Rügen-Stralsund (Küstenland/Windenergie)
  • Lausitz (Strukturwandel/Energie)
  • Reutlingen (Industrie/Automobil)
  • KielRegion (Metropolregion/Mobilität)
  • Weimar und Weimarer Land/Landkreis Marburg-Biedenkopf (Bildung/Wissenstransfer)
  • Ostallgäu, Fuchstal und Kaufbeuren/Landkreis Schaumburg (Mittelständisch geprägte Regionen)
  • Neustadt an der Waldnaab (Grenzregion/europäische Vernetzung)

Die regionale Wasserstoff-Produktion mit Strom aus erneuerbaren Energien steht im Zentrum der Konzepte – die langfristige Nutzung von »grünem« Wasserstoff in den Regionen. Neben der Herstellung befassen sich die Konzepte auch mit der Speicherung, Logistik und verschiedenen Wasserstoff-Anwendungen vor Ort – schwerpunktmäßig im Verkehrsbereich.

In den Kategorien »HyExperts« und »HyPerformer« laufen aktuell noch die Wettbewerbe der Fördermaßnahme. Regionen, die bereits erste Erfahrungen gesammelt haben beziehungsweise bestehende Konzepte in die Umsetzung bringen wollen, können sich bis 30. September 2019 bewerben.