Batteriezellenwerk in Bitterfeld-Wolfen Mercedes-Benz steigt bei Batteriezellenhersteller Farasis ein

Mercedes-Benz verkündet strategische Partnerschaft und Beteiligung an Batteriezellenhersteller Farasis Energy: Markus Schäfer, Mitglied des Vorstands bei Daimler und Mercedes-Benz (links) und Dr. Yu Wang, Gründer und CEO Farasis Energy (rechts).
Mercedes-Benz verkündet strategische Partnerschaft und Beteiligung an Batteriezellenhersteller Farasis Energy: Markus Schäfer, Mitglied des Vorstands bei Daimler und Mercedes-Benz (links) und Dr. Yu Wang, Gründer und CEO Farasis Energy (rechts).

Mercedes-Benz ist mit dem chinesischen Batteriezellenhersteller Farasis Energy eine strategische Partnerschaft inklusive Kapitalbeteiligung eingegangen. Kernelemente der Vereinbarung sind die Entwicklung und Industrialisierung hochentwickelter Zelltechnologien sowie Ziele in der Kostenposition.

Der Vertrag bietet Mercedes-Benz die sichere Belieferung mit Batteriezellen für die Elektro-Offensive, während Farasis Planungssicherheit für den Kapazitätsaufbau erhält. Um die steigenden Bedarfe für die deutschen Mercedes-Benz Werke in Zukunft bedienen zu können, baut Farasis in Bitterfeld-Wolfen ein Werk für Batteriezellen und schafft bis zu 2.000 neue Arbeitsplätze. Der ostdeutsche Standort wird von vornherein als CO2-neutrale Fabrik konzipiert.

Mit der strategischen Partnerschaft vertieft der Automobilhersteller seine Nachhaltigkeitsaktivitäten und stärkt zusätzlich seine bestehende Geschäftsbeziehung zu dem Batteriezellenlieferanten durch eine Beteiligung von rund drei Prozent. Dazu investiert Daimler Greater China im Rahmen des Börsengangs von Farasis einen Euro-Betrag in Millionenhöhe. Die Beteiligung steht unter dem Vorbehalt etwaiger erforderlicher regulatorischer Genehmigungen. Damit erhält das Unternehmen die Möglichkeit, einen Vertreter für einen Sitz im Aufsichtsrat des Batteriezellenherstellers zu nominieren. Markus Schäfer, Mitglied des Vorstands bei Daimler und Mercedes-Benz, verantwortlich für Daimler Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars COO, beabsichtigt, den Posten nach einem Zeitraum von zwölf Monaten zu übernehmen vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung und des Abstimmungsprozesses. 

Die bestehenden Verträge mit Farasis wurden ergänzt und beinhalten neben technischen und kommerziellen Vertragsbausteinen erweiterte Rechts- und Nachhaltigkeitsvorgaben. Unter bestimmten technologischen und kaufmännischen Voraussetzungen kann der Lieferant frühzeitig in die Projekte für die nächsten Generationen der Mercedes-Benz EQ Produkte einsteigen. Als ein strategischer Partner ist Farasis festgesetzter Eckpfeiler im bestehenden Set der Lieferanten für Batteriezellen von Mercedes-Benz. Ein ausgewogenes Lieferantenset ist die Grundlage für den Zugang zur bestmöglichen Technologie und Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit.

Bereits im Sommer 2019 haben Mercedes-Benz und Farasis eine Nachhaltigkeitspartnerschaft vereinbart. Erstes Ergebnis war die Produktion von Batteriezellen mit Strom aus erneuerbaren Energien wie Wasserkraft, Wind- und Solarenergie.