BMW Mehr Reichweite für den i3

Fahrzeuge mit der ersten Batteriegeneration lassen sich auf den neuen Akkutyp umrüsten.
Fahrzeuge mit der ersten Batteriegeneration lassen sich auf den neuen Akkutyp umrüsten.

BMW bietet ab Sommer zusätzlich eine Version des i3 mit einer deutlich größeren Batteriekapazität an. Das Elektrofahrzeug soll mit der stärkerer Batterie bis zu 200 Kilometer Reichweite unter Alltagsbedingungen bieten.

Durch eine höhere Speicherdichte der Lithium-Ionen-Zellen erreicht der BMW i3 (94 Ah) eine Kapazität von 33 Kilowattstunden (kWh), und das bei identischen Batterieabmessungen. Das ergibt ein Plus von über 50 Prozent bei der Reichweite im Normzyklus (NEFZ). Statt 190 werden dort jetzt 300 Kilometer erreicht, und selbst im Alltagseinsatz sind auch bei widrigen Wetterbedingungen und Nutzung der Klimaanlage oder Heizung mit einer Batterieladung laut BMW bis zu 200 Kilometer Reichweite möglich.

Die Fahrleistungen des 125 kW/170 PS starken Hybrid-Synchron-Elektromotors bleiben nahezu unverändert, in 7,3 Sekunden beschleunigt er den BMW i3 von null auf 100 km/h. Der seit mehr als zwei Jahren angebotene BMW i3 mit 60 Ah großem Energiespeicher bleibt im Programm. Für beide Batterieversionen wird es außerdem auch weiterhin eine Modellvariante mit Range Extender geben; der Zweizylinder-Benziner hält während der Fahrt den Ladezustand der Batterie konstant und sorgt so für 150 Kilometer zusätzliche Reichweite

Mit Einführung des BMW i3 (94 Ah) bietet BMW i neben zusätzlichen Ausstattungsoptionen auch neue, leistungsstärkere Ladestationen für die heimische Garage an. Außerdem können Kunden – dank des modularen und flexiblen Aufbaus des BMW i3 – ihr Fahrzeug mit der ersten Batteriegeneration im Rahmen eines Retrofit-Programms auf den neuen Akkutyp umrüsten lassen.