Reichweite von 725 km nach WLTP-Standard Lightyear stellt Elektrofahrzeug mit Solarzellen vor

Der Lightyear One ist das erste Solarauto für Langstrecken. Dafür muss man auch den stolzen Preis von 119.000 Euro bezahlen.
Der Lightyear One ist das erste Solarauto für Langstrecken. Dafür muss man auch den stolzen Preis von 119.000 Euro bezahlen.

Das niederländische Start-Up Lightyear präsentiert mit dem One ein Elektroauto, das auf Solarzellen basiert. Das Fahrzeug soll eine Reichweite von 725 km nach WLTP-Standard aufweisen.

»Hauptziel dieses Autos ist es, dort anzusetzen, wo Elektroautos an ihre Grenzen stoßen«, erklärte Lex Hoefsloot, CEO und Mitbegründer von Lightyear bei der offiziellen Vorstellung des One. »Die Forschung hat gezeigt, dass Reichweite und fehlende Lademöglichkeiten immer noch die größten Bedenken sind, die es hinsichtlich der Elektromobilität gibt.«

Angetrieben wird der One von vier voneinander unabhängigen Radnabenmotoren. Dach und Motorhaube des Autos bestehen aus insgesamt fünf Quadratmeter großen Solarzellen aus Sicherheitsglas. Die über die Solarzellen gewonnene Energie soll nach Unternehmensaussagen für eine Reichweite von bis zu 33 km am Tag (an trüben Tagen weniger) sorgen. Zusätzlich zur Solarenergie lässt sich das Fahrzeug an der Schnellladestation mit Strom versorgen. Auch die Ladung an einer Haushaltssteckdose ist möglich. Hier soll sich über Nacht Strom für bis zu 400 km nachladen lassen.

Das Start-Up will 2021 mit der Produktion des 119.000 Euro teuren Lightyear One  starten; er kann bereits jetzt bestellt werden

Lightyear wurde 2016 von Absolventen des Solar Team Eindhoven gegründet, das 2013, 2015 und 2017 die Bridgestone World Solar Challenge gewonnen hat.