Daimler Lieferstart für stationäre Energiespeicher

In Haushalten, die über eine eigene Photovoltaikanlage verfügen, lässt sich der überschüssige Solarstrom nahezu verlustfrei zwischenspeichern.
In Haushalten, die über eine eigene Photovoltaikanlage verfügen, lässt sich der überschüssige Solarstrom nahezu verlustfrei zwischenspeichern.

Die Daimler AG hat mit der Auslieferung stationärer Energiespeicher von Mercedes-Benz für den Einsatz in privaten Haushalten begonnen. Die Lithium-Ionen-Akkus werden von der Daimler-Tochter Deutsche Accumotive produziert und über ausgewählte Vertriebs- und Kooperationspartner angeboten.

Aktuell kooperiert Daimler unter anderem mit dem Energiedienstleister Energie Baden-Württemberg (EnBW), dem Solarspezialisten SMA sowie einigen Großhändlern. Deren Netz aus qualifizierten Fachinstallationsbetrieben übernimmt die Beratung der Endkunden vor Ort, die Planung, die individuelle Angebotserstellung für alle Komponenten und die Installation. Stationäre Batteriespeicher werden in der Regel zusammen mit einer Photovoltaikanlage installiert. Rund 500 Installateure wurden bereits bundesweit in Kooperation mit den Partnern geschult.

Bis zu acht Batteriemodule mit einem Energieinhalt von jeweils 2,5 kWh können zu einem Energiespeicher mit bis zu 20 kWh kombiniert werden. So lässt sich in Haushalten, die über eine eigene Photovoltaikanlage verfügen, der überschüssige Solarstrom nahezu verlustfrei zwischenspeichern. Private Hauseigentümer können durch die Verbindung von regenerativen Energiequellen und einem lokalen Batteriespeicher ihren Eigenverbrauch an Strom auf bis zu 65 Prozent steigern. Der Endkundenpreis für die Eigenstromerzeugung ergibt sich aus einem individuellen Paket der Systemkomponenten. Diese können sich aus Photovoltaikanlage, Batteriewechselrichter, Energiemanagement und dem Mercedes-Benz Energiespeicher sowie der Installationskosten zusammensetzen.

Die Daimler AG ist mit ihrer Tochtergesellschaft Deutsche Accumotive im Jahr 2015 in das Geschäft mit stationären Batteriespeichern eingestiegen und baut seitdem die Aktivitäten in diesem Wachstumsfeld stetig aus. Das von Daimler Business Innovation entwickelte Konzept sieht unterschiedliche Anwendungen vor. Durch die Skalierbarkeit der Systeme können die Lithium-Ionen-Batterien sowohl in der Großindustrie als auch in Privathaushalten eingesetzt werden. Drei Großprojekte im Bereich der industriellen Speicherlösungen befinden sich bereits im Aufbau. Perspektivisch werden dahingehend Batteriemodule mit einer Gesamtkapazität von mehr als 29 MWh am Netz sein und gemeinsam mit spezialisierten Partnern am deutschen Primärenergiemarkt vermarktet. Die Speicher dienen dabei dem Schwankungsausgleich im deutschen Stromnetz. Weitere Projekte sind in Planung.